Übungen, Leitfäden, Fragen, Tipps und Tricks

[Epik] Leitfaden - Spezielle Zeichenregeln

Beitragvon Struppigel » So 14 Sep, 2008 12:29


[size=150:8iegl80d]Spezielle Zeichenregeln – häufige Fehler[/size]

Abkürzungen
Ist der werte Autor etwa zu faul, den Lesern das ausgeschriebene Wort zukommen zu lassen? Sollen die Leser zukünftig genötigt werden, die Abkürzungen eines Romans in einem ellenlangen Anhang nachzuschlagen? Wie spaßraubend. Wer seinen Lesern Respekt erweisen möchte, sollte sich die Mühe machen, alles auszuschreiben.
Ausnahmen gibt es immer. Bei Super-GAU (Super-Größter-Anzunehmender-Unfall), DVD (Digital Versatile Disc) und HI-Virus (human immunodeficiency virus) käme sicher keiner auf die Idee, immer alles auszuschreiben, da hier sogar im mündlichen Gebrauch die Abkürzungen geläufiger sind als das Ausgeschriebene. Oder wer weiß aus dem Kopf, was NATO ausgeschrieben heißt?

Anführungszeichen, französisch
Die französischen Anführungszeichen (» «), die manche gern benutzen, sind nicht zwei Größer-Als- oder Kleiner-Als-Zeichen (>> <<) und schon gar nicht drei oder mehr. Die Spitze der französischen Anführungszeichen zeigt nach innen (»â€¦«). Nur die Schweizer dürfen es andersherum machen («â€¦»).

Apostrophe, die keine sind
Der Akut-Akzent (´) und der Gravis-Akzent (`) sind keine Apostrophe, sondern Betonungszeichen. Wer einen René oder André kennt, sollte das eigentlich wissen. Das richtige Apostroph (') liegt auf der Raute-Taste (#).

Auslassungszeichen, sinnlose und falsche
Richtig: …

Falsch: ..
….
……………………

Sinnlos sind Auslassungszeichen, die gar nichts auslassen … wie zum Beispiel diese hier … Manche meinen, sie könnten dadurch eine Pause erzeugen … aber Auslassungszeichen sind keine Pausezeichen …

Ausrufezeichen-Armee
Manche Autoren scheinen sich nur wohlzufühlen, wenn sie nach jedem Satz ein Ausrufezeichen setzen! Was auch immer das bringen soll! Vielleicht fühlen sie sich dann eher ernstgenommen!
Ausrufezeichen kennzeichnen Befehle oder Ausrufe und können auch der Bekräftigung eines Satzes dienen. Wenn aber jeder Satz bekräftigt wird, wie kann man dann noch etwas hervorheben? Indem man noch mehr Ausrufezeichen setzt? Siehe: „Satzzeichen im Rudel“

Leerzeichen-Aufstand
Zwischen zwei Wörtern und nach Komma, Punkt, Ausrufe- oder Fragezeichen steht genau ein Leerzeichen. Vor ein Komma, Punkt, Frage- oder Ausrufezeichen gehört keins.
Ein Gedankenstrich hat ein Leerzeichen davor und eins danach - dadurch unterscheidet er sich vom Bindestrich (Binde-Strich), der keine Leerzeichen an seiner Seite duldet.
Nach einer öffnenden und vor einer schließenden Klammer steht kein Leerzeichen (Beispiel).

Satzzeichen im Rudel
Es gibt einige Menschen, die die Angewohnheit haben, den Satzzeichen immer einen Partner zu geben!! Oder sogar noch ein Kind!!! Oder eine ganze Großfamilie!!!!!!!!!!!???!???!!!!!
Diese Art, die Wichtigkeit eines Satzes hervorzuheben, gehört bestenfalls in den Chat, aber nicht in Geschichten.

Versalien, die zum Himmel schreien
WENN ICH IN VERSALIEN SCHREIBE, WEISS JEDER, DASS ICH SCHREIE. ALLERDINGS IST DAS AUCH SCHLECHTER ZU LESEN UND GILT ALS UNHÖFLICH.
In Geschichten hat diese Art des Ausdrucks gar nichts zu suchen. Geschichten sind kein Chat. Eine Ausnahme, die ich gelten lassen würde: In der Geschichte kommt ein Chatgespräch vor.

Zahlen
Zahlen bis zwölf sollte man in Geschichten ausschreiben, sonst erweckt es den Eindruck, der Autor wolle sich für die Leser nicht anstrengen, alles müsse schnell-schnell gehen. Bei den Zahlen über zwölf gesteht man den Autoren auch die weniger anstrengende Schreibweise in arabischen Ziffern zu.
Auch hier fällt mir eine Ausnahme ein: „Der Lehrer schreibt an die Tafel: ‚1+1=5’“
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 07:11
Eigene Werke
 

Zurück zu Übungsplatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php