Für alles, was nicht mit Literatur zu tun hat und auch in kein anderes Forum passt.

Lieber perry

Beitragvon El Machiko » Fr 14 Sep, 2012 12:43


Lieber Perry,

Ich möchte mich hiermit für meine deffamirung entschuldigen. Auch ich habe es nciht so gemeint. Mein fehler war folgendes: Ich wirre grade in meinen Philosophischen gedankengängen herum. So stark bin ich in diesen eingebunden das cih seit einer woche meine Wohnung nicht mehr ausber gemacht habe. Ich versuche grade alles als eines zu sehen und eines als alles. Dabei wollte ich testen in wie weit das tatsächlich anwendbar der tatsache entspricht. Das habe ich am falschen ort und zu der falschen oerson getan. Weder du noch mein werk sollte mein testobjekt sein. Ich endschuldige mich nochmals für diese blauäugige und fahrlässige handlung.

Textlich gesehen geht es mir dabei dazu zu einer lösung zu kommen. Die schlichtesten kunstwerke die absolut sinnfrei erscheinen finden manchmal ebenso hohe annerkenung wie sehr komplexe ausgearbeitete und schöne werke. Ich suche nach all den jahren imme noch nach einer klarheit und gewissheit um zu wissen was richtig ist um mein arbeitstempo endlcih beschleunigen zu können.

In der gesamtheit auf gott und die welt bezogen irre ich noch stärker umher. Ich denke mir wenn das hässlichste auch das schönste und das schönste auch das hässlichste ist, wo ist dann der sin hinter allem. Dann wäre ein mord eine ebenso löbliche tat wie die rettung der welt. Aber das kann irgendwi nicht stimmen. In einer welt voller parralelen universen, muss es wahnsinnige horror welten geben, lassen wir existieren? eigentlich müssen wir das. Den andersherum wäre das streben nach dem idealen udn der perfektion das ausführen eines nazi aktes und wir dürften weder schwäche noch hässlichkeit dulden.
Es ist schwer eine waage zufinden. Ich persönlich versuche nur das positive zu sehen. EIne zeitlang nach dem ich alles als eines gesehen habe ging es mir besser, ich hatte das gefühl ich wäre nun sowas wie "erleuchtet" und das leiden wäre vorbei. Aber leider haben mich weitere überlegungen nun auch dahin geführt das es die horror welten gibt, und nun stell sich wider alles in frage und mir geht es schlecht weil mir die gewissheit fehlt.
Dei sache die sicher ist, ist das in dieser wel in der wir leben mein ziel es ist daraufhinabzuzielen möglichst vile negatives in positives umszuwandeln, es nicht nur so zu sehen sondern es auch zu tun. Aber ich verstehe immer noch nicht was die wahrheit ist.
der knackpunkt dreht sich z.b. auch um gängsterrap was ja mein künsteleriches ziel ist. Denn wenn jeamand bei etwas leid empfindet ist es nciht richtig. ich denke das diejeneigen die leid zuführen ohen das der andere es will, was dann ja erst das leid ausmacht nciht richtig ist. Das diese menschen auch leid erfahren werden. Ich aus meienr vergangenheit weiß das gämgsterrap etwas gutes sein kann, es hat mcih sogar in literatur fohren geführt und früher wäre es wohl das letzte gewessen was ich getan hätte. Aber verleiten zu etwas schlechtem ist auch nciht richtig. Ich vergleiche das mal mit pronos. Wenn die einien ähnlciuhen therapeutischen effekt erzielen können. Doch wenn ich jemaden neidisch mache dann wird auch der gesichtspunkt das ich das nur mache um ihn zu lehrern von falschen vorhaben udn dem ignoranten übergehen der hässlicheren und schwächern mein handeln auch nciht rechtvertigen. Den dann habe ich das ich jemand anderen "korrigiren" will nur als ausrede genutzt um selber fehlhandlungen zu begehen. Und dann bin ich zwar ein bessere täter aber immer noch ein täter der dafür sühnen sollte. Doch viele sehr weisse menschen sagen das das ok ist. Ich verstehe nun nicht wie das zusamenpasst. heißt es das es ok ist jemaden zu verletzen weil er etwas falsches tut? das geht ja soweit ncih in rodnung, doch denoch bleibt ein kolleteralschaden. manche leute sind ohne das abbilden des bösen nicht errecihbar, doch dennoch habe ich zweifel denn wen nich so denke könnte ich auch das gleiche beibringen ohen das böse abzubilden jedoch heist es auch das einige schaffe dann für immer verloren sind wenn das nicht getan wird. Somit beraube ich wieder einige der chance.
Also muss ich wählen zwischen einem gewissen kolleteralschaden oder dem chancen raub anderer.

Perry ich weis und lass das du schon früher weiter warst in der lyrik als ich und ich ersuche dich nun um rat in diesen dingen. Könntest du mir helfen eine antwort zu finden? Ich wäre dir sehr dankbar dafür.
Zuletzt geändert von El Machiko am Fr 14 Sep, 2012 18:38, insgesamt 1-mal geändert.
Diese Werbung können sie in einer Sekunde wegklicken:

Apollinaris

Damit das klar ist!
El Machiko
Bundespresident
Etabliert
 
Beiträge: 152
Registriert: Mo 26 Sep, 2011 23:03
Eigene Werke
 

Re: Lieber perry

Beitragvon Prunkbold » Di 18 Sep, 2012 23:19


Ich bin mal so frech und taktlos: Wo ist dieser Gängsterraptext?

Und was liest du so für philosophischen Stuff?

Also, für mich war Nietzsches Jenseits von Gut und Böse, dass ich vor einigen Wochen las, beeindruckend.

mit Grüßen, Prunkbold^^
Zuletzt geändert von Prunkbold am Di 18 Sep, 2012 23:20, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Prunkbold
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 17 Nov, 2011 20:00
Eigene Werke
 

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php