Gedichte, die gesellschaftliche oder politische Themen behandeln

Global Dynamics

Beitragvon Carambol Age » Mo 26 Sep, 2011 21:42


Einsam liegt die Welt zugrunde, jede neue Hoffnungssicht
Tröstet schweigend und gibt Kunde
Und störet meine Kreise nicht

Gelb und eloquent verbogen
Liegt ein Lied in mancher Kraft
Heulend, blutend, lenzbetrogen, gefriert erbost der Träume Saft

Kalt und hart, Olm und Auge
Purpur in des Kalten Schlund
Reden über Halt und Freundschaft tun nur falsche Wahrheit kund

Millionen folgten kleinem Bauern
Milliarden schluckt des Westens Stern
Billion bits say we are legend
Es schweigt die Welt, die niemals lernt

Dein Leben ist nur ein Gedanke
Der niemals ihren Geist berührt
Verboten ist die Stadt der Träume
Es bleibt die Welt, die niemals lernt

Und alle, die da sterbend liegen unbeweint in kalter Nacht
Spüren brennend auf den Flügeln das Abendrot der neuen Schlacht
Inzerissen ausgefaltet, tödlich von dem Fluch berührt
Twittern weiter traurig Aufstand
Der niemanden bald mehr berührt

...

Einsam liegt die Welt zugrunde
Jede neue Hoffnungssicht
Tröstet schweigend und gibt Kunde - und störet meine Kreise nicht

Für diesen Beitrag hat der Autor Carambol Age Empfehlungen bekommen
struktur-los (Sa 15 Okt, 2011 11:29)
Carambol Age
Neu
Neu
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 26 Sep, 2011 21:37
Eigene Werke
 

Re: Global Dynamics

Beitragvon struktur-los » Sa 15 Okt, 2011 11:28


Hallo Carambol Age,

erst mal Herzlich Willkommen!

Deine Zeilen imponieren mir, denn...

Ich erlese einen Blick eines Menschen auf die Welt – eine, die liegend, halb schlafend nicht erkennen will, dass ohne Aufmerksamkeit für das, was außerhalb der eigenen Wirklichkeit geschieht, kein Gemeinsam existieren, geschaffen werden kann. Jeder ist sich selbst der Nächste – Und, obwohl sich dieser Einstellung scheinbar bewusst, schließen sie (doch, ich denke, dass es einen Großteil der Menschheit betrifft) selbst die Tür zu ihrem Käfig, in dem sie umgeben von anderen doch allein, ihre Sicht auf die Dinge nicht ändern mögen.

"Störe meine Kreise nicht." – ein ausdrucksvoller, aussagekräftiger Satz, der das Menschsein der heutigen Zeit überwiegend trifft.

"Es bleibt die Welt, die niemals lernt"

- gut beobachtet.

... und doch bleibts, zu hoffen - im eigenen Handeln - offen.

Liebe Grüße
Zuletzt geändert von struktur-los am Sa 15 Okt, 2011 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
struktur-los
rang-los
Administrator
 
Beiträge: 580
Registriert: Sa 31 Jul, 2010 15:48
Eigene Werke
 

Zurück zu Schmelztiegel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php