Gedichte, die gesellschaftliche oder politische Themen behandeln

dein unglück (ist) -- osterkarma

Beitragvon winter » Fr 06 Apr, 2012 15:38


ich weiß
du denkst
du bist glücklich
mein freund
mein perlmuth
mein untergang

du weißt
ich denke
du bist glücklich
dein stern des südens
dein kapp der guten hoffnung
dein untergang

ich weiß
du bist im grunde
unglückliches hoffen
sehnsucht
erwachen

aufgang

sei sicher
du bist
JETZT (LET IT BE!)
sei still
wisse
du bist

gott
Zuletzt geändert von winter am Fr 06 Apr, 2012 15:42, insgesamt 2-mal geändert.
i shot my love
Benutzeravatar
winter
Tretmühle
Neu
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 19 Okt, 2010 15:04
Eigene Werke
 

Re: dein unglück (ist) -- osterkarma

Beitragvon rivus » Do 19 Apr, 2012 08:37


hi winter,
mir kommt gleich erich fromm in den sinn, nach dem lesen der letzten zeilen. hier meine skizze:

doch wie passt das alles zusammen?
in meinem lesen: hier wird das unglück (es ist wahrhaftig u. klammert) zum osterkarma. die vergänglichkeit, das leidensende des istseins wird so oder so ein neues istsein hervorbringen, ein osterkarma des seins, aber wessen seins?

ein lyrich betrachtet dieses unglückliche lyrdu, das sich ganz anders gibt und denkt, als man bezüglich des titels vermuten könnte. ja, das lyrich behauptet zu wissen, wie das lyrdu tickt, denkt, sich fühlt und sich im bezug zum lyrich versteht.

dieses lyrdu reflektiert auch das denken des lyrich. es vermittelt unter anderem einen gestus des schicksalhaften untergehens beider, mein u. dein im fokuss einer gewißheit, die am ende etwas ungeahnt neues hervorbringt u. dabei das alte, unglückliche hoffen, die besitznahme des jeweiligen anderen für einen augenblick auflöst u. somit schöpfung aus dem jetzt ermöglicht.

im aufgang zum jetzt , könnten wir vielleicht gedanken und gefühle so annehmen und daraus schöpfen, dass sie uns ein menschlicheres dasein ermöglichen. im suggestiven lyrichimperativ, im glaubensansatz am selbstverständnis von schöpfungskraft in uns selbst ist uns vielleicht sogar ein solches dusein möglich. der determinismus für das irdische gottseinkönnen des einzelnen könnte mein glück (ist) dein glück initiieren. so könnte nietzsches vegetation vom glück wahr werden.

erst mal
grüße rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2898
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Schmelztiegel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php