Lyrik rund um das Thema Liebe

Gefährten

Beitragvon vakuum » Mi 19 Aug, 2015 11:18


Gefährten

Aus lichtblauen Poren bricht Leben
Morgenstunden so kühl wie Leinen
tanzen wir - leichtfüßig und zeitvergessen
das Gesicht der sanften Sonne entgegen
Du an meiner Seite

Azur'ne Ähren am sonnengelben Firmament
gereift vor klaren Umrissen starker Mauern
schreiten wir – sicheren Tritts, berstend vor Mut
das Gesicht einander zugewandt
Du an meiner Seite

Himmelflutendes Rot überm Zenit
das Tagwerk fast eingebracht, ermüdet und stolz
ziehen wir – den Duft des andern atmend
unsre Gesichter Wange an Wange
Du an meiner Seite

Graue Schattenspiele in nahtloser Dämmerung
Erntesegen für Tage voller Zeit
ruhen wir – unbeweglich den Stillstand genießend
mein Gesicht in deinen Augen gespiegelt
Du an meiner Seite – Weggefährten übers Jahr.
Zuletzt geändert von vakuum am Mi 19 Aug, 2015 14:43, insgesamt 3-mal geändert.
"Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe." Lao-tse
vakuum
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 06 Aug, 2015 17:31
Eigene Werke
 

Re: Gefährten

Beitragvon Nachfrager » Sa 22 Aug, 2015 08:15


Hey vakuum,

um es kurz zu sagen: Das Gedicht ist mir im ganzen ein bisschen zu Eiapopeia. Es passiert nichts, als dass der/die andere angehimmelt wird. Vielleicht ist das erste Stadium der Verliebtheit aber auch nicht der rechte Gegenstand für ein Liebesgedicht, kann sein.

Sprachlich empfinde ich es etwas überladen, die Bilder wirken öfter mal ziemlich konstruiert, die Gedicht wirkt auf mich im ganzen eine Spur zu laut. Aber vielleicht ist das nur mein Eindruck, ich bin eher ein Freund der Zurücknahme, des leisen Wortes.

Nachfrager
woerterwelt.jimdo.com
Nachfrager
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: Fr 03 Jan, 2014 10:17
Eigene Werke
 

Re: Gefährten

Beitragvon rivus » Mo 12 Okt, 2015 10:15


hallo vakuum,
also mich trägt dein "gefährten"! es spiegelt eine verliebtheit zum leben und zur zweisamkeit, die sich in allen zeilen, fast beschwörend, manifestiert. es ist der wille zur liebe, der schon einen spätsommer trägt. es ist ein bekenntnis für ein langes du & ich.


sehr gern gelesen
rivus
Zuletzt geändert von rivus am Mo 12 Okt, 2015 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2897
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Zucker und Salz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php