Beschreibung von Natur und Umwelt

betten teilen, butter reichen, babys basteln

Beitragvon Drehrassel » So 07 Mär, 2010 00:55


ich hab nicht nachgedacht, glaub ich. ganze wälder wurden
mir in überkopfhöhe gestapelte regale voll fremd
worten wie silvae. und was das heißen kann/soll. ver

mischtes mit krabben-krem zwischendurch, während
des bummels durch den kettenwagenlärm. HIER WIEDER
ZWEIZOLLBREIT AM runtergefahrnen kaufhausblues
vorbei: namen z.b. eingelebt oder kletterspaß

"black velvet, if you please" natürlich, keine einwände zu
nächst. wo
zu - wieder wieder - auch (frage) und umgekehrt,
rutschen mir immer die gut gepressten reste Brot
vom römischen blatt, wenn
......................... du PIN suchen gehst im wohn- und
S-bereich, rolltreppen ab, direkt bis innenstadt. ich

hab nicht nachgedacht. ich
.. schlender halt .. bisschen...... weiter........... als.................vorher.

.................. (und lass liefern)
dreimal selig, wer einen namen einführt ins lied!
- ossip mandelstam
Benutzeravatar
Drehrassel
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 791
Registriert: Mi 17 Sep, 2008 12:27
Eigene Werke
 

Re: betten teilen, butter reichen, babys basteln

Beitragvon fritzagain » Sa 17 Apr, 2010 15:22


Genau das, was einem durch den Kopf steigt, während Warenhaus-Hölleneinkauf oder Stadtbummeltortour. Stilmittel das Wort ausrutschen zu lassen, den Inhalt, den Gedankenmotor kalt abwürgen, sorgen als starke Pole für plastisches erkennen, abwechselnde Schnelligkeit und beängstigende Sorglosigkeit.
"...(und lass liefern)..." - als Schlusspunkt super, weil jetzt versteht man's komplett

Gefällt mir außerordentlich gut.
fritzagain
Neu
Neu
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 17 Apr, 2010 11:43
Eigene Werke
 

Zurück zu Panoramen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php