Beschreibung von Natur und Umwelt

Synkope

Beitragvon rivus » Mi 08 Nov, 2017 18:43


Diese Graugänse, Kraniche, die aus geheimnisvollem
Herbst Nebel färben, tausendfach
hörbar Äcker mit Bewegung
jede Südinsel ein Gefährte

Gestrig ein Zaunkönig, eine Katze
Stillleben, gemütsäugig:
Mutters leere Schuhe heben
lauter Heidekräuter übers Dunkle
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2898
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Re: Synkope

Beitragvon findefuchs » Do 09 Nov, 2017 22:21


rivus, ich war nicht sicher, ob ich etwas dazu schreiben kann, weil der extreme Blackout, den Du beschreibst, selbst den Leser lähmt. Das vertraute Bild friert srkundenschnell ein, beim Anblick der leeren Schuhe und während sich die Erdoberfläche dort, wo das Bild der Kraniche und Gänse allem, was dort war, mit Heide überzieht, ist reflexartig Schluss. Cut. Schock. Blackout. Ein sehr intensiver Text - aber gut. finde
Als ich des Suchens müde wurde, erlernte ich das Finden.
Friedrich Nietzsche
findefuchs
Mensch
Mitglied
 
Beiträge: 97
Registriert: Do 18 Jul, 2013 19:53
Eigene Werke
 

Re: Synkope

Beitragvon Urian 2000 » Fr 10 Nov, 2017 12:38


hallo rivus,

hm, ja, auch mir gefällt der Text aber ich möchte, anders als finde, keinen extremen Blackout diagnostizieren. Diese Synkope bricht zwar in den Strom des Jetzt ein, reißt aber eher Geschichte (mit ihr soetwas wie die Jemeinigkeit) ins offene Augen - als würde in diesem Bruch erst Bewusstsein zu sich selbst kommen. Und dann. Man steht unter dem Bau der Jahreszeiten einfach da und wundert sich und die Melancholie, die in der Signatur dahingleitender Zugvögel - im Herbst allgemein- steckt, weitet möglicherweise die Gedanken, verengt meinetwegen die Brust und man blickt still (vielleicht sogar paralysiert) in den Abgrund der Zeit ("Mutters leere Schuhe-als Sinnbild der Abewesenheit?!")...und wendet sich seit langem mal wieder seinem Innenleben zu...
dann nimmt man sich mit ihrem (Mutters altem) Taschentuch den Schweiß vom Gesicht, greift zum Spaten und hebt weiter eine Grube aus, über deren Zweck die Nachbarn schon seit Stunden rätseln oder so ähnlich...

Doch, die Gegend gefällt mir
Danke, sagt

Urian
Urian 2000
Neu
Neu
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 13 Aug, 2016 11:14
Eigene Werke
 

Re: Synkope

Beitragvon rivus » So 12 Nov, 2017 20:14


vielen lieben dank für eure zuwendungen und annäherungen

@finde
.... die synkope drang sich für den text, der eher da war, mir schnell auf. so komplex all diese bilder auf mich einstürmten, verursachten sie etwas, was genau so verdichtet hinaus musste ... du hast recht, ich benötige noch zeit zu erwidern, was mich zu diesem synkopischen bewegte, aber ein anfang ist getan

@urian
.... ich bin noch nicht soweit, meinen eigenen text nach-zu-begreifen. mit abstand, beim nachlesen von deinen gedanken, das jemeinige verinnerlichend, liest sich dein nachsatz wie ein befreiungsschlag. ich glaube, was hinein ging, konnte sich nur über die synkope entäußern.


rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2898
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Panoramen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php