Pessimistische Lyrik

seelen ritzen

Beitragvon kokoschanell » Fr 12 Apr, 2013 23:54


mensch im allein
gang
blut
war niemals dicker als wasser
schnitt-stelle
du und ich
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Re: seelen ritzen

Beitragvon rivus » So 14 Apr, 2013 20:14


hallo koko,

ach, kleist'sches ach. ja, seelen ritzen ist sehr nah am borderline. zuviel im allein kann den gang ins eigene verloren-gehen forcieren. so ganz allein, so auf sich allein gestellt mit all den herausforderungen, die uns das leben stellt und einen einzelnen total überfordern kann. so kann es passieren, dass er/sie/es sich nicht mehr aushält, weil man keine wirkliche bindung zu andren allein herstellen kann. so kommen manche nie an oder scheitern immer wieder an ihren mühsam oder zu heftig und zu schnell hergestellten beziehungen. hier scheint verlust vorprogrammiert, der unendliche grenzgänge zurücklässt, bis man aus dem brüchigen, allein, aus eigener kraft gar nicht mehr rauskommt oder eben, übermäßige sehnsüchte entwickelt, die immer wieder dazu führen, einem realen oder vorgestelltem alleinsein verzweifelt zu entkommen oder eben, durch selbstverletzung dieses eigentlich nicht aushaltbare alleinselbst, wenigstens doch auszuhalten.

hm: ich habe folgende bilder bein lesen deines textes: mensch ganz in sich, kokoniert regelrecht im allein. im jedeweden noch möglichen oder phantasierten gang blut, überall blut. nur das scheint zu leben, nur das ermöglicht noch das gefühlte - das reale oder surreale -gehen. es läuft sich im eigenen oder vorgestellten blut sogar leichter als im wasser. die mär vom lebenstragenden, lebensspendende blut gehört scheinbar auch zur legende. aber gottseidank scheint hier, in einer positiveren lesart, der schnitt im kopfkino noch rechtzeitig zu passieren, denn hier wird noch etwas wunderbares gespürt und ersehntes möglich. die plötzliche wahrnehmung von du und ich wird noch real und verhindert den gänzlichen rückzug in die vereinzelung oder sogar in einen möglichen suizid. ja, vielleicht gelingt es erst mit dem ritzen und dem erspüren von leichterem als wasser, dass es so etwas gibt wie seele, die die eine andere seele wieder fühlen kann und den verlorenen glauben an einem du und ich, wieder herstellt.


so erstmal

liebe grüße
rivus
Zuletzt geändert von rivus am So 14 Apr, 2013 23:15, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2897
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Re: seelen ritzen

Beitragvon kokoschanell » Mo 15 Apr, 2013 09:52


lieber rivus,

du hast sehr gut nachempfunden, worum im gedicht geht.
auf den gedanken brachte mich die facharbeit meiner tochter, die im päda lk dieses thema zuewiesen bekam. das ritzen.

häufig geht es von gestörten familienverhältnissen aus.( darumbut ist nicht dicker als wasser) ich war damals sehr schockiert, als ich die arbeit las. dass es solche krankheiten gibt, weil menschen in unserer oberflächlichen welt nicht mehr halt finden in beziehungen und meist sind es ganz junge menschen, die voller zuversicht ins leben blicken sollten und träume und hoffnungen haben sollten.

als ich dann darüber nachdachte, kam mir der gedanke, dass es sicherlich viele menschen gibt, die zwar nicht ritzen ( also körperlich), sich selbst verletzen, wohl aber durch die missachtung von anderen, die fehlende anerkennung, mobbing im beruf, zerstörte parnerschaften durch allzu lockeren lebenswandel ect. ect. , die sich (seelisch) verletzen, riten, indem sie immer wieder die schuld bei sich selbst suchen.
so entstand dieses gedicht.
ritzen ( also körperlich) ist ja eine psychisch krankheit. das andere kann aber auch zu depressionen usw. führen.

also soll dieses werk auch ein mahnruf sein, sich doch auf andere menschen einzulassen und nicht im oberflächlichen zu verharren.
danke für deine ausführlichen gedanken, lieber rivus und lg von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Re: seelen ritzen

Beitragvon wilma » Mo 15 Apr, 2013 12:25


Hi Koko ...
hat so'n bisschen was von Familienaufstellung. Durch die Art, wie Du den Text setzt, gibt es eigentlich kaum Möglichkeiten, sich dem Text zu entziehen, er kann auf unterschiedliche Weise aufgenommen werden (auch als Krankenhaussituation auf dem Weg in den OP), und das ist gut gelungen!

Viele Grüße
W.


(Hat mich gleich inspiriert, was über's Ritzen (oder 'mit' Ritzen) einzustellen.)
Nichts ist weniger ergründbar als die Komplexität und der Facettenreichtum zwischenmenschlicher Beziehungen - und seien es Liebesbeziehungen
wilma
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: Sa 16 Mär, 2013 19:37
Wohnort: Spreeathen
Eigene Werke
 

Re: seelen ritzen

Beitragvon kokoschanell » Mi 17 Apr, 2013 12:52


danke, liebe wilma. sicherlich hat der kleine text viele interpreationsansätze, die jeder für sich selbst erspürt.
lächeln von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Zurück zu Schwarzlicht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php