Pessimistische Lyrik

flüchtiges

Beitragvon Perry » Mi 22 Mai, 2013 18:39


die meldenflureule schließt ihre flügel
bevor sie hinter den vorhang kriecht
du möchtest eine windmühle sein
und bist doch nur der fensteröffner

vorbei an den zugscheiben paradiert
was land und leute zu bieten haben
gegend und geschaffenes gereiht
wie fallschirmspringer am himmel

zeichen von abendrot ist womöglich
des seemanns tod und ich ziehe
die notbremse bevor wir uns verlieren
an die romantik des scheidens
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1188
Registriert: Do 20 Nov, 2008 14:29
Eigene Werke
 

Re: flüchtiges

Beitragvon kokoschanell » Mi 22 Mai, 2013 19:28


schöne bilder von bestehendem und flüchtigem, lieber perry.
allein der sprung vom fensteröffner über den zugreisenden bis hin zum seemann, der ist mir zu weit.
warum auch sollte das abendrot der tod eines seemannes sein?
ich würde im bild des zuges bleiben...
ansonsten ein typischer romantisch bebilderter, etwas melancholischer und doch fast sachlicher perry.
lg von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Re: flüchtiges

Beitragvon Perry » Mi 22 Mai, 2013 22:00


Hallo koko,
Flüchtiges hat viele Gesichter, vom Nachtfalter über ein lyrisches Paar, das auf seinem letzten Trail ist.
Was den Seemann anbelangt, ist er nur Teil einer alten Seefahrerweisheit, denn "Abendrot ist ein Schlechtwetterbot."
Danke fürs Reinspüren und LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1188
Registriert: Do 20 Nov, 2008 14:29
Eigene Werke
 

Zurück zu Schwarzlicht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php