Humor und Satire

Re: Klang

Beitragvon kokoschanell » Mi 31 Okt, 2012 21:27


klang und pantomime, lieber rivus, in einen vergleich zu packen ist mutig.
fast ein oxymoron.
ich mag pantomime nicht, finde keinen zugang. zu klang jedoch habe ich einen feinen draht.
geräusch kann ich sogar fühlen. was oftmals unangenehm ist.
motorengeräusche z.b. tun mir regelrecht weh, weshalb ich sehr ruhig wohne.

will sagen, klang beginnt innen und hört auch dort auf. klang ist nicht nur von aussen kommendes,sondern emotionales oder wird dazu.
ein ungewöhnliches werk, in dem ich mich wiederfinde. danke

lg von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 15:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Re: Klang

Beitragvon rivus » Do 01 Nov, 2012 08:49


hallo koko,
danke für deine impressionen. was ich auch sagen wollte, dass jede welt, auch die eigentlich gehörlose klang, musik, eben auf eine andere art, greifen kann, ja will, ja muss ...


lg
rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2891
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Re: Klang

Beitragvon struktur-los » So 04 Nov, 2012 12:52


Hallo Rivus,

mir gefällt dein Gedicht. Es besagt m. E., dass all unsere Handlungen ihren Ursprung im Innersten tragen und vieles dort reift, sich fortwährend weiterentwickelt, auch wenn es äußerlich für andere gar nicht sichtbar ist. Und es bekräftigt wunderbar meinen inneren Glauben, dass viele innere Prozesse des Menschen, auch wenn sie nicht in Worte gefasst werden, durchaus in der Außenwelt etwas bewirken können – Klänge erzeugen, die sogar die entferntesten Wesen erreichen, da es zwischen ihnen eine Verbindung gibt, die über das Irdische hinausgeht. So finden wir uns, inspiriert von der äußeren Welt, die mit der inneren eng verbunden ist, stets am Anfang vom Da-Sein wieder und sind doch all-Zeit mittendrin.

Liebe Grüße
strukti
Zuletzt geändert von struktur-los am Do 22 Nov, 2012 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Danke fürs Nachfragen. ; )
Benutzeravatar
struktur-los
rang-los
Administrator
 
Beiträge: 574
Registriert: Sa 31 Jul, 2010 16:48
Eigene Werke
 

Re: Klang

Beitragvon rivus » Mo 05 Nov, 2012 07:59


Hallo strukt,
danke für dein philophisches auslegen, vor allem für dein inspirierendes pro life!


lg
rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2891
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Re: Klang

Beitragvon Perry » Fr 14 Dez, 2012 19:06


Hallo rivus,
so ganz komme ich mit deinem "Klang" nicht zurecht, denn dazu ist er zu umfassend.
Ich denke, du schreibst hier über den (menschlichen) Sprachklang.
Bevor er sich Bahn bricht, sprich aus dem Inneren nach außen dringt, braucht er
eine Form (Grammatik),
um sich auszubreiten Raum und
zur Unterstützung eine Gebärde.
Ungespochenes (Klangloses) lässt sich dagegen durch Pantomime (Gebärde) ausdrücken.
Soweit mein inhaltlicher Eindruck.
Ich würde den Titel ändern bzw. erweitern, um der Aussage den nötigen Raum zu geben.
Wie wärs mit
Wortklang,
Stummlaut
oder Lautlos.

LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1187
Registriert: Do 20 Nov, 2008 15:29
Eigene Werke
 

Re: Klang

Beitragvon rivus » So 30 Dez, 2012 18:58


hallo perry,
ich habe die überschrift bewusst so gehalten. klang gibt es auch für gehörlose. dieser text ist übrigens nach meinem ansehen eines theaterstückes von gehörlosen (seit geburt an) entstanden, die sich klangräume erspielten, ersprachen, ersangen!


... ich überlege mir nochmal, ob ich deinen einwänden bezüglich titelwahl folge und einen andren wähle.


lg
rivus
Zuletzt geändert von rivus am So 30 Dez, 2012 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2891
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Wundertüte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron