Für alle Gedichte, die zwischenmenschliche Beziehungen behandeln - mit Ausnahme der Liebeslyrik

In Deine Hand

Beitragvon faberge » So 25 Nov, 2012 16:57


In Deine Hand

Auf leisen Schwingen zeitlos schweben
Den Weg ins Glück auf Schienen geh'n
Verführerisch Dir Liebe schenken
Auf Traumstation im Morgen steh'n

Mit List den eignen Schatten fangen
Am Strand verliebt spazierengeh'n
Den Berg mit Dir im Sturm umsegeln
Durch Argusaugen Sterne seh'n

Den bösen Mächten niemals weichen
Gemeinsam durch die Hölle gehn
Das Ufer ohne Not erreichen
Den Dolch aus deinem Herzen zieh'n

Von Kopf bis Fuß dich sanft zu streicheln
Dein Lachen, es klingt wunderschön
Erfolg soll stets den Tag dir krönen
Nur du sollst heut die Sonne seh'n

Dass diese Wünsche Wahrheit werden
So warte ich schon ganz gespannt
Die Hoffnung wird als letztes sterben
Mein Wort leg ich in deine Hand
faberge
Neu
Neu
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 20 Nov, 2012 22:49
Eigene Werke
 

Re: In Deine Hand

Beitragvon kokoschanell » So 25 Nov, 2012 22:47


besonders die letzten Worte gefallen mir sehr, liebe faberge.
ein schönes gemälde, verliebt, verträumt und fast zu schön für diese welt.
ab und zu tut es uns mal ganz gut, uns in solche schönen bilder ziehen zu lassen. ich hab es gerne gelesen.
lg von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Re: In Deine Hand

Beitragvon faberge » Mo 26 Nov, 2012 01:15


Hallo Koko,

ich danke Dir für Deine Worte!
Ich bin erstaunt und erfreut, dass es hier im Forum Menschen wie Dich gibt...
In der kurzen Zeit meiner Mitgliedschaft habe ich nur Antworten bekommen,
die meine Reime technisch zerpflückt haben, ohne Rücksicht auf die inhaltliche Aussage.
Nicht, dass ich nur Anerkennung bzw. Lob erwarte, aber diese Art der Auseinandersetzung
mit Literatur ist mir suspekt.
Mein Anspruch an ein Literaturforum ist der, dass man den Inhalt der Worte,
die Bilder, die im Text gemalt werden, die Aussage, die der Schreiber trifft, diskutiert werden.

Ich habe hier den Eindruck gewonnen, dass ein noch so banales Wortspiel,
wenn es denn technisch perfekt umgesetzt ist, höher bewertet wird, als Texte, deren Verfasser
mit Ihren Reimen aus den Tiefen der Gefühlswelt einen berühren, sich aber "Fehler" leisten.

Sorry, mit Dir hat das nichts zu tun. Ich musste das aber einfach los werden.

Ich wünsche eine schöne und stressarme Woche!

lg faberge
faberge
Neu
Neu
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 20 Nov, 2012 22:49
Eigene Werke
 

Re: In Deine Hand

Beitragvon kokoschanell » Mo 26 Nov, 2012 13:24


Liebe Faberge,

ich verstehe, was du sagen willst.
Dennoch und da ich hier auch eigentlich gar nichts zu sagen habe ausser meiner eigenen meinung, möchte ich darauf antworten.
grundsätzlich besteht ein forum aus vielen verschiedenen schreibern, jeder hat seinen stil und seine art.
grundsätzlich bleibt es auch jedem selber überlassen, wie er was schreibt.
reimer gibt es heute seltener. deshalb bin ich immer froh, mal ein reimgedicht zu sehen.
wenn man aber reimt, dann gibt es bestimmte handwerkliche komponenten, die das gedicht nur schöner machen und dem inhalt nicht entgegenstehen müssen. Bild

perfektioniert werden solche techniken in den alten klassischen sonetten.
wenn du magst, kannst du mal bei meinen werken stöbern. da findest du auch eines dabei. abendfeuer

dieses werk von dir ist im kreuzreim gereimt, die metrik stimmt hier.

wenn es dich also reizt, dazuzulernen, dann schreib mich an. ich helfe gerne.
lg von koko
Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.

G.B. Shaw
kokoschanell
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 463
Registriert: Sa 13 Okt, 2012 14:10
Wohnort: köln
Eigene Werke
 

Zurück zu Zwischenmenschliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php