Für alle Gedichte, die zwischenmenschliche Beziehungen behandeln - mit Ausnahme der Liebeslyrik

Für uns

Beitragvon rivus » Sa 18 Mai, 2019 19:11


Du hast mit mir viele Tode ertragen.
Nun holte dich der Tod!
Wir lasen gleiche Bücher!
Sie blättern sich auf: „Ich bat um Füße, er gab mir Flügel.“
„Mein fremdes Gesicht!” oder „Wenn ich schon sterben muss!“
Wir lernten in Ihnen war noch Hoffnung.
Aber dein Unglück konnte Cézanne nicht genügen.
Wir konnten uns nicht mehr beeilen.
Dein Sterben konnte Dante nicht genügen.
Auf Stufe 8 liegt die schwarze Uhr.
Sie ist unverrückbar,
Beweis des Todes und des Lebens,
unzertrennlich wie du und ich.
So trommelt der Grünspecht,
so schmettert der Buchfink,
für dich und mich.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2957
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Zwischenmenschliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast