Alle Gedichte, die in keine andere Kategorie passen

Spiegel

Beitragvon entitàgratuita » Di 14 Mai, 2013 14:50


Im Dunkel ist es Nacht;
Im Hellen ist es Tag;
Wasser verdreckt Öl;
Papier verbrennt Feuer;
Erde fällt auf den Regen
Während Menschen Kriege töten
Und von Steuern hinterzogen werden.

Der Lebenslauf schreibt den Bewerber,
Der von einem Foto geschossen wird.
Wer etwas zu sagen hat, versteht etwas davon,
Denn was geschrieben steht, ist wahr.

Wer Sturm sät, erntet Wind;
Wem man nicht glaubt, der lügt;
Wer ein gutes Leben hat, war immer aufrichtig und gut.
Zuletzt geändert von entitàgratuita am Di 14 Mai, 2013 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
entitàgratuita
Neu
Neu
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 13 Nov, 2012 21:32
Eigene Werke
 

Re: Spiegel

Beitragvon einePaulquappe » Sa 18 Mai, 2013 19:41


hallo,

ein kleines und feines hineingleiten, dass du da vorlegst. fragt man sich nach den ersten zeilen noch, wo die lyrik ist beginnt sie, spätestens wenn die erde auf den regen fällt. das du daran kontinuierlich weiterarbeitest , immer den erwarteten anschluß an die "sinneinheit" aufbrichst, hat mir sehr gefallen. danke fürs sharen xD. -vgp
Zuletzt geändert von einePaulquappe am Sa 18 Mai, 2013 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
http://paulquappeskontemplationen.blogger.de/
einePaulquappe
Neu
Neu
 
Beiträge: 40
{ IMAGES }: 0
Registriert: Mi 23 Jan, 2013 02:08
Eigene Werke
 

Re: Spiegel

Beitragvon Perry » Sa 18 Mai, 2013 20:04


Hallo entitàgratuita,
ein guter Ansatz, das Spiegelverkehrte zu bebildern. Spätestens nach dem dritten Beispiel wird's aber langweilig, auch weil einige etwas bemüht wirken. Du solltest Dir vielleicht noch eine passende Schlusswendung dazu einfallen lassen.
LG
Perry
Zuletzt geändert von Perry am Sa 18 Mai, 2013 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1188
Registriert: Do 20 Nov, 2008 14:29
Eigene Werke
 

Zurück zu Strandgut

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php