Die Gewinnertexte des "Gedichte des Monats"-Wettbewerbs werden hierher verschoben.

so nicht

Beitragvon Ruelfig » Mo 22 Jun, 2009 23:22


auf säulen und pfählen ertrinken
augen blicke ins zentrum genießen
den längsten tag wach explodieren
im tunnel wieder licht gewitter
aus albtraum in erfüllung
reißen fäuste volle deckung
gerade hoch genug vorbei
geh such die nacht woanders
ist hier keine zeit geblieben
Endlich Nichtdichter
Benutzeravatar
Ruelfig
Altling
Urgestein
 
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 23:06
Eigene Werke
 

Re: so nicht

Beitragvon Ruelfig » Mi 24 Jun, 2009 18:30


Hallo Alan,
vielen Dank für deine Beschäftigung mit meinem Text. Ich traue mich oft selber nicht, so assoziativ an Gedichte heranzugehen. Dein Beispiel macht mir Mut. Besonders freue ich mich über deine Schlusszeile.
LG,
R
Endlich Nichtdichter
Benutzeravatar
Ruelfig
Altling
Urgestein
 
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 23:06
Eigene Werke
 

Re: so nicht

Beitragvon OlafmitdemTraktor » Do 25 Jun, 2009 21:14


hallo ruelfig,
dies hier:
reißen fäuste volle deckung
gerade hoch genug vorbei

fiel mir sofort ins Auge, abgesehen davon, dass ich diese beiden Verse als sehr gelungen betrachte, sind diese beiden Verse für mich bei der Erschließung deines Gedichtes so etwas wie das innere Scharnier.
Angriff und Verteidigung, Aktion und Resignation, Hochmut und tiefer Fall, Selbstüberschätzung und eigene Kleinheit, und über all diesen Paaren steht der gierige Ruf nach Leben und das Wissen um die Bedingtheit desselben. Und deshalb die Bitte, nein die entschiedene Aufforderung zum Ende des Gedichtes: Sucht die Nacht woanders, befleckt nicht meine Lebenszeit, nehmt mir nicht das bisschen Licht, steht mir nicht am Ende des Tunnels und trübt mein Blickfeld.
Das waren meine spontanen Gedanken beim Lesen. Ein Text, der förmlich danach ruft Assoziationen beim Leser hervorzulocken, und das funktioniert hervorragend.
Und schon während des Schreibens irrlichtern andere Lesearten und für mich stimmige Assoziationen durch meinen Kopf.
Ein starkes Stück, das mich persönlich anspricht.
(so nicht, nein, weiter so )
Gruß von Olafmit...
Der Schlüssel zum Glück ist auf jeden Fall ersteinmal ein Schlüssel. (Gregor Libkowsky)
OlafmitdemTraktor
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 145
Registriert: Mo 22 Sep, 2008 20:22
Eigene Werke
 

Re: so nicht

Beitragvon Ruelfig » Mo 29 Jun, 2009 22:23


Hallo Christoph,
deine Antwort sagt mir viel zu meinem Text. Danke,
R
Endlich Nichtdichter
Benutzeravatar
Ruelfig
Altling
Urgestein
 
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 23:06
Eigene Werke
 

Re: so nicht

Beitragvon Struppigel » Di 28 Jul, 2009 15:18


-als Gedicht des Monats Juni in den Siegerbereich verschoben-
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 08:11
Eigene Werke
 

Re: so nicht

Beitragvon rivus » Sa 16 Jun, 2012 08:56


mensch ruelfig alter schwede,
klingt nun wie ein nachruf auf's lifo. nein, dein dingens lag schon vorher in meinem hucksäckel!
Zuletzt geändert von rivus am Sa 16 Jun, 2012 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2897
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Gedichte des Monats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast