Die Gewinnertexte des "Gedichte des Monats"-Wettbewerbs werden hierher verschoben.

DA DIE LA

Beitragvon Drehrassel » So 07 Feb, 2010 00:35


DA DIE LA
.............de voll mit schönen ver
-gilbenden fotografien. einst
wolltest du dass die da! oder der!
heute wüsste wie du sie bew~

[size=150:r6zhvgu0].[/size]

u. dazwischen - finger drauf - bist du
(besser: was von dir geblieben ist) u. DIE LA
de geht nicht wieder
zu. offen bleibt wer dich 1x vergisst

..........................[size=150:r6zhvgu0].[/size]

.......................................................................................[size=85:r6zhvgu0]für isi[/size]
dreimal selig, wer einen namen einführt ins lied!
- ossip mandelstam
Benutzeravatar
Drehrassel
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 791
Registriert: Mi 17 Sep, 2008 12:27
Eigene Werke
 

Re: DA DIE LA

Beitragvon Alcedo » So 07 Feb, 2010 11:45


[quote="Drehrassel":ww7r8dux]DA DIE LA
.............de voll mit schönen ver
-gilbenden fotografien. einst
wolltest du dass die da! oder der!
heute wüsste wie du sie bew~

[size=150:ww7r8dux].[/size]

u. dazwischen - finger drauf - bist du
(besser: was von dir geblieben ist) u. DIE LA
de geht nicht wieder
zu. offen bleibt wer dich 1x vergisst

..........................[size=150:ww7r8dux].[/size][/quote]
hallo Drehrassel

DIE? die blocke, fette Nostalgie?, jA, DIE, jA. eindeutig.
da kramt sich ein lyrisches Ich, Blick für Blick, Abzug für Abzug nostalgisch durch ne Lade gilbender Photographien und ergibt sich fingerzeigend Erinnerung & Tagräumerein.

das sich schlängelnde Auslassungszeichen für wundern oder (h)undert(e Fotos) bewunderte ich lange. weil es mich heftigst an die wellige Kontur des alten Fotopapiers erinnert, die von Büttenrandscheren geschnittene. und auch weil du das darauf folgende, nach langer Zäsur folgende, abgekürzte Bindewort ("u.") spielerisch mit anklingen lässt.

der einsame Punkt zwischen den Strophen und Leerzeilen ist mir nicht ganz schlüssig als Wende. ich fragte mich ob sich der nicht verlustfrei tilgen liesse. ich denke, das Antagonische zwischen bewundert haben und bewundert worden sein kommt auch ohne ihn inhaltlich rüber.

einzig noch die Spielerei mit dem einmal (1x) fand ich übertrieben. also überflüssig.
vergessen bleibt vergessen. wozu noch einmal oder zigmal hinzufügen?
hm, es sei denn man möchte die Nostalgie ins märchenhafte steigern mit "es war einmal...".
na, ich weiß nicht - halte es so trotzdem eher für ne überflüssige Spielerei, also Ziffer und x. wennschon, dann gefielen mir hier die Lettern besser.
ein Punkt, eine 1, ein x. letztlich bleiben es Kleinigkeiten.
ich fand es nämlich schön, sehr schön wie viel mir mit knappen Mitteln dargeboten wurde.
es gefällt mir. sehr sogar.

Gruß
Alcedo
Alcedo
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 135
{ IMAGES }: 0
Registriert: Fr 31 Okt, 2008 09:27
Eigene Werke
 

Re: DA DIE LA

Beitragvon Drehrassel » So 07 Feb, 2010 21:22


hey alcedo,

danke für deine zeilen. kannst dir nicht vorstellen, wie ich mich gefreut habe, dass dir mal ein text von mir gefällt. /
das gedicht war ursprünglich in kreuzgereimten 5-hebigen trochäen geschrieben, und ich fing an, es ein bisschen auseinander zu schnippeln, um einige klangliche und aber auch typographische effekte, oder wenn man will: pointen, noch heraus zu stellen, zu unterstreichen. form und inhalt noch kongruenter zu gestalten. dabei schoss ich - wenn auch diese arbeit am feinschliff an sich notwendig war und den versen neue sinnhorizonte und deutungsmöglichkeiten eröffnete - an manchen stellen über das ziel hinaus. das hast du richtig erkannt und (leise) moniert. nicht nur das! du hast sogar genau die stellen dabei benannt, die mir selbst auch, wie du sagst, "überflüssig" und "überrieben" vorkommen. - ich werde noch mal eine nacht drüber schlafen, was genau ich davon zurück nehmen werde; stand der dinge momentan ist aber: ich glaube, ich werde deine vorschläge 1:1 übernehmen. was du sagst, klingt plausibel. die übergroßén punkte bringen - außer vielleicht noch ein plus an unruhe ins textbild - nichts weiter ein. und auch das "einmal" als ziffer + x ist unnötig. zumal ich bei der niederschrift der erstfassung sowieso an "einmal" im sinne von "später einmal" gedacht hatte.

lieben gruß,
dreh
dreimal selig, wer einen namen einführt ins lied!
- ossip mandelstam
Benutzeravatar
Drehrassel
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 791
Registriert: Mi 17 Sep, 2008 12:27
Eigene Werke
 

Re: DA DIE LA

Beitragvon Struppigel » So 18 Apr, 2010 22:39


-Als Gedicht des Monats Februar10 hierher verschoben-
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 07:11
Eigene Werke
 

Re: DA DIE LA

Beitragvon annabell » Fr 15 Jun, 2012 12:53


den drehrassel hätts hier scheinbar sehr viel häufiger gebraucht in letzter zeit...
"Armselig ist das Haus, in dem es nicht auch viele unnütze Dinge gibt." (Horaz)
Benutzeravatar
annabell
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 53
Registriert: Di 20 Sep, 2011 21:26
Eigene Werke
 

Re: DA DIE LA

Beitragvon rivus » Sa 16 Jun, 2012 13:06


ja. bell :)
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2897
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Gedichte des Monats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php