Alles, was mit dem Thema Literatur zu tun hat und in keine der anderen Kategorien passt

Re: Sätze

Beitragvon struktur-los » Mi 07 Jan, 2015 19:50


Selige Einsamkeit!

Wo Seen und Wälder,
Wolken und Felder,
wo Mond und Sterne,
alle Nähe und Ferne
ihr Schweigen brechen
für dich
und ohne zu sprechen
das Tiefste sagen -
da wird dir wahrlich
Glück zugetragen.

- Dr. Carl Peter Fröhlich -
(*1933), deutscher Germanist, Philosoph und Aphoristiker
Benutzeravatar
struktur-los
rang-los
Administrator
 
Beiträge: 605
Registriert: Sa 31 Jul, 2010 16:48
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Do 15 Jan, 2015 10:29


Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten. T.W. ADORNO
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Mi 28 Jan, 2015 20:12


aus christa wolf KINDHEITSMUSTER
Das Vergangene ist nicht tot; es ist nicht einmal vergangen. Wir trennen es von uns ab und stellen uns fremd. Frühere Leute erinnerten sich leichter: eine Vermutung, eine höchstens halbrichtige Behauptung. Ein erneuter Versuch, dich zu verschanzen. Allmählich, über Monate hin, stellte sich das Dilemma heraus: sprachlos bleiben oder in der dritten Person leben, das scheint zur Wahl zu stehen.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Fr 13 Mär, 2015 09:45


nochmal gefunden:

"Freiheit allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben."

Hans Christian Andersen
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Fr 13 Mär, 2015 17:56


«Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann. »

~ Indianische Weisheit ~
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Fr 24 Jul, 2015 07:44


"Ein Freund ist ein Geschenk,
das man sich selber macht." ROBERT LOUIS STEVENSON
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Fr 24 Jul, 2015 07:56


"Leid gehört zum Leben. Statt es ausradieren zu wollen, geht es darum, es zu verwandeln und zu beherrschen." Philosophische Praktiker
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Fr 06 Nov, 2015 11:08


"Leben ist aussuchen. Und man suche sich das aus, was einem erreichbar und adäquat ist, und an allem anderen gehe man vorüber." Kurt Tucholsky
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon vakuum » Fr 06 Nov, 2015 19:12


"Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege: Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut. Nur der Liebende ist mutig, nur der Genügsame ist großzügig, nur der Demütige ist fähig zu herrschen."
Lao-tse
Zuletzt geändert von vakuum am Fr 06 Nov, 2015 19:13, insgesamt 3-mal geändert.
"Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe." Lao-tse
vakuum
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Do 06 Aug, 2015 18:31
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Sa 04 Mai, 2024 09:03


Wir können also unsere Verletzungen heilen
und Probleme überwinden,
wenn wir etwas
für andere und die Welt tun.
Je vertrauter uns unserer eigener Schmerz ist,
desto besser können wir andere heilen.

C.G. Jung aus "Der verwundete Heiler"
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » So 05 Mai, 2024 09:31


Sind die Farben denn nicht Töne,
Und die Töne nicht blaue Schwingen?

{Eichendorff; Lied}
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Do 13 Jun, 2024 06:18


Die Kultur des Herzens

Die äußere Lebensgeschichte des Tagesmenschen nennen wir die "Biografie". Die innere Lebensgeschichte des Menschen, die der Nachtmensch in das Tagesleben hereinprägt, könnte man auch die "geistige Lebensgeschichte" nennen.

...

Der Mensch, "der immer strebend sich bemüht", schafft selbst seine Zukunft, die in einem späteren Leben wieder zum neuen Ausgangspunkt wird.
Das Bewusstsein der Tasache kann uns [...) begeistern. Vielleicht desto mehr, wenn man weiß, dass jeder Mensch berufen ist, nicht nur im Hinblick auf sich selbst, sondern als Glied der gesamten Menschheit seinen Beitrag zur Entwicklung der Bewusstseinsseele zu liefern, bei der es entscheidend ist, dass das Gute getan wird, vor allem und gerade auch in den täglichen kleinen Dingen des zwischenmenschlichen, sozialen Lebens.

Die treibende Kraft, die uns dabei inspiriert, ist die Kraft des Herzens, das sich in Liebe mit der Welt verbindet. Der Entwicklungsweg ist ein von Herzenskraft getragener Weg der Mitte. Jeder wirklich bewusst gewollte Schritt auf diesem Weg, mag er auch noch so klein sein, hat seine Bedeutung, nicht nur für uns selbst, sondern für die gesamte Menschheit.

Mancher ist berufen, historische Taten zu vollbringen; wir alle aber sind berufen, Licht und Wärme im gewöhnlichen alltäglichen Leben zu verbreiten. Dies ist die "Kultur des Herzens", die jetzt so entscheidend wichtig ist.

Bernard Lievegoed (Lit 25)
Zuletzt geändert von rivus am Do 13 Jun, 2024 06:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Sa 15 Jun, 2024 21:41


kreuz des südens
Ich habe dich in die Mitte der Welt gesetzt,
damit du von dort bequem um dich schaust,
was es alles in dieser welt gibt.
(Pico della Mirandola)

Reiner Kunze
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » So 16 Jun, 2024 09:20


Wenn man so einsam nachts in der freien Natur steht, da
ist's, als ob sie ein Geist wär', die den Menschen um Erlös-
sung bäte. Soll vielleicht der Mensch die Natur erlösen?...
Schon gar zu oft habe ich diese Empfindung gehabt, als ob
die Natur mich jammmernd wehmütig um etwas bäte, dass
es mir das Herz durchschnitt, nicht zu verstehen, was sie
verlangte.

Bettine von Arnim (Lit. 1)
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Sätze

Beitragvon rivus » Mo 17 Jun, 2024 21:09


Um absichtsvoll zu leben, müssen wir dem tiefsten Warum unseres Wunsches auf den Grund gehen. Wir müssen nicht nur innehalten und darüber nachdenken, warum wir uns etwas wünschen, sondern auch darüber, wer wir sind oder sein müssen, um diesen Wunsch erfüllt zu sehen, und ob uns diese Person überhaupt gefällt.

Die meisten sind es gewohnt, nach Antworten zu suchen. Die Mönche aber setzen den Akzent auf Fragen. Als ich an meine Angst herankommen wollte, stellte ich mir immer wieder die Frage: "Wovor habe ich eigentlich Angst?" Wenn ich an die Wurzei einer Begierde kommen möchte, beginn ich mit der Frage: "Warum?"

JAY SHETTY
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3027
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 
VorherigeNächste

Zurück zu Alles Weitere zum Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron