Übungen, Leitfäden, Fragen, Tipps und Tricks

Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Smilodon » Fr 01 Mai, 2009 23:07


Durch den Faden über Literaturseminare ist mir die Idee eines virtuellen Literaturseminars gekommen, dass ich hier im LiFo einfach mal ausprobieren möchte in der Hoffnung, dass möglichst viele Leute mitmachen und sich gegenseitig Hilfestellungen zum Schreiben anbieten.

Ich werde nach und nach versuchen, kleine Schreibübungen anzubieten und zu moderieren - Wenn jemand weitere Ideen für Schreibübungen hat, nur zu. Aber bitte achtet darauf, dass nicht zu viele Übungen parallel stattfinden, sodass man noch die Chance hat, überall mitzumachen.

Hier die erste Aufgabe:

Junge und Mädchen haben sich zum Blinddate in ein Straßencafé verabredet.

Um euch ein Bild von der Situation, Tageszeit, Umgebung usw. zu machen, hier ein Foto:
http://www.literatur-forum.info/temp/lise1.jpg

Der erste denkt sich dazu max. 250 Wörter aus und stellt sie hier in den Faden ein. (Es muss keine fertige pointierte Geschichte sein, es reicht ein Ausschnitt oder die Beschreibung des Kennenlernens oder des ersten Kusses o.ä.)

Der zweite fasst seine Meinung zu diesem Text in mindestens 100 Wörtern zusammen und hat dann die Aufgabe, den Text mit seinen Verbesserungsvorschlägen umzuschreiben und dennoch zu versuchen, Stil und Ton des Vorschreibers beizubehalten.

Damit man sich nicht die Arbeit macht und einen Text schreibt bzw. umschreibt und dann letztlich doch jemand dazwischen kommt, sollen sich bitte alle Teilnehmer voranmelden.

Soll heißen, wer zuerst Bescheid gibt, darf zuerst, wer sich als zweites meldet, darf dann den ersten kritisieren und umschreiben usw. Bitte immer im Faden melden, nicht per PN, da ich ja nicht immer da sein kann und so alle gleich sehen können, dass der nächste Platz schon vergeben ist.

Wer nur kritisieren bzw. Verbesserungsvorschläge möchte, darf das natürlich so tun ohne Voranmeldung. ;)

Das Ziel der Übung ist es zu sehen, wie man ein und denselben Text immer wieder verbessern kann und was man aus dem Text noch herausholen kann, auch wenn man glaubt, er sei schon perfekt. ZUsätzlich kann man sich durch die Übung mal einen anderen Stil ausprobieren, indem man die Geschichte des Vorgängers abwandelt.

Voraussetzung für den Scheinerwerb ist aktive Mitarbeit. ;)
Menneskets hjertes tanke er ond fra barndommen av.
Benutzeravatar
Smilodon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 723
{ IMAGES }: 1
Registriert: Mo 01 Sep, 2008 19:32
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon labahannes » Sa 02 Mai, 2009 06:46


so ich fang dann mal an :D


"Du bist also vegetarierin?", mein Blick wandert von ihrem Ausschnitt zu der Hühnerbrust auf meinem Teller. Sie schiebt sich Brokkoliestückchen in den Mund."Ja, ich könnte einfach nicht ertragen, dass ich schuld wäre am Tod eines armen Tieres, bist du Atheist?". Verdammt ich wusste ich hatte was vergessen, auf meiner Brust prangert in roter Schrift Slayer." Nein ich mag bloss die Musik", verlegen widme ich mich wieder dem marinierten Fleischbrocken zu.

Ich hoffe das war in etwa das was gemeint war Smi :D
labahannes
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 750
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 22:59
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Smilodon » Sa 02 Mai, 2009 15:07


Super hannes, genau so war es gedacht :)

Hier mal meine bescheidene Meinung dazu: Der Einstieg ist klasse, wirklich: "mein Blick wandert von ihrem Ausschnitt zu der Hühnerbrust auf meinem Teller" - da gibt es nichts zu meckern, wirklich! Ich finde generell, dass du hier einen super Anfang für eine lustige oder auch satirische Geschichte geliefert hast, indem du die Vorgabe genutzt hast, daraus eine schöne dämliche Situation zu zaubern. Bis auf ein paar Tipp- und Rechtschreibfehler habe ich also kaum was zu meckern, von daher bin ich mal gespannt, was der nächste dazu sagt bzw. daraus macht aus deiner Situation.

Wenn es nichts zu verbessern gibt oder so, kann der nächste die Geschichte ruhig auch um ein oder zwei Sätze weiterschreiben.
Menneskets hjertes tanke er ond fra barndommen av.
Benutzeravatar
Smilodon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 723
{ IMAGES }: 1
Registriert: Mo 01 Sep, 2008 19:32
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Smilodon » Sa 02 Mai, 2009 15:10


Fürs Weiterschreiben bzw. Umschreiben der Geschichte hat sich Struppi vorangemeldet - also wer noch kritisieren mag, darf das gerne tun, aber bitte nicht umschreiben, das ist Struppis Aufgabe. Wer gerne umschreiben mag, darf sich aber gerne schonmal melden, um dann Struppis Geschichte um- bzw. weiterzuschreiben.

[Bitte immer hier im Faden melden, damit es gleich jeder sieht. Wenn man mir nur ne PN schreibt, kriegen das die anderen nicht mit.
Menneskets hjertes tanke er ond fra barndommen av.
Benutzeravatar
Smilodon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 723
{ IMAGES }: 1
Registriert: Mo 01 Sep, 2008 19:32
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Struppigel » Sa 02 Mai, 2009 15:54


Hallo Hannes,

ich finds auch super und vorallem sehr witzig was Du in dem kleinen Text hier abgeliefert hast. Der Blick vom Ausschnitt zur Hühnerbrust, der sofort aufgebaute Gegensatz zum Brokkolie - das ist einfach gut gemacht. Die flapsige Ausdrucksweise (sich was in den Mund schieben, Fleischbrocken, Verdammt) passt perfekt zum Charakter. Meine Verbesserungen beschränken sich deswegen nur auf Kleinigkeiten.

"Du bist also vegetarierin?", mein Blick wandert
Hier darf nach der direkten Rede kein Komma folgen, weil "mein Blick wandert" nichts mit der Rede an sich zu tun hat. Etwas anderes wäre es, wenn es weiterginge mit ", fragte ich sie ... "
Analog dazu musste auch das Komma des letzten Satzes entfernt werden.

ich könnte einfach nicht ertragen, dass ich schuld wäre am Tod eines armen Tieres
Ist mir etwas zu umständlich geschrieben, darum habe ich die Satzstellung verändert und das folgende "Bist du Atheist?" als eigenständigen Satz geschrieben, da es thematisch nicht zum vorherigen passt.


Verdammt ich wusste ich hatte was vergessen, auf meiner Brust prangert in roter Schrift Slayer.
Auch hier habe ich etwas mehr strukturiert.

Da es "zuwidmen" meines Erachtens nicht gibt, habe ich das "zu" am Ende entfernt.

Ansonsten sind noch einige Kommas vergessen worden und zwei kleine Rechtschreibfehler habe ich entdeckt. Aber insgesamt wirklich top. *thumbs up*

Meine Variante:
"Du bist also Vegetarierin?" Mein Blick wandert von ihrem Ausschnitt zu der Hühnerbrust auf meinem Teller. Sie schiebt sich Brokkoliestückchen in den Mund."Ja, ich könnte es einfach nicht ertragen, wenn ich am Tod eines armen Tieres schuld wäre. Bist du Atheist?". Verdammt! Ich wusste, ich hatte etwas vergessen: Auf meiner Brust prangert in roter Schrift 'Slayer'." Nein, ich mag bloß die Musik" Verlegen widme ich mich wieder dem marinierten Fleischbrocken.
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 08:11
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Antibegone » Mo 04 Mai, 2009 19:11


Huuu, das Geschichtlein liest sich ja schon ganz gut. Hat was. So eine dämliche, peinliche, realistische Situation, ein bisschen komisch, heiter, flapsig. Gefällt mir. Kann was draus werden, ansonsten brauche ich nicht viel zu sagen, weil ich mich nur Struppi und Smilo anschließen brauch :-)

Ich habe mich mal im Mittelteil etwas ausgetobt, habe versucht den umgangssprachlichen, lebendigen Ton zu verstärken, ein bisschen in die Richtung eines erzählerischen Gedankenstroms des Ichs zu gehen.
Ach ja und: Das konnte ich nicht so stehen lassen. Dieses Vegetariervorurteil. Ne ne ne. Hab’s jetzt etwas „moralisierender“ gemacht. Habe im gleichen Zug die "Fleischbrocken" umgestellt, weil sie an die Stelle so hübsch gepasst haben.

Ah, und habe Rechtschreibung korrigiert (zwei Kleinigkeiten). Hoffe, ich hab nix kaputt gemacht ;-)

Neue Version

„Du bist also Vegetarierin?“ Mein Blick wandert von ihrem Ausschnitt zu der Hühnerbrust auf meinem Teller. Sie schiebt sich Brokkolistückchen in den Mund. „Ja.“ Ihre Zähne bearbeiten das Gemüse.
Stille. Ich will etwas sagen - aber was? Sie ist gleich fertig mit dem Brokkoli, erwartet ein Gespräch. Ich sollte etwas sagen. „Wieso bist du Vegetarierin?“ Tiefsinnig, sehr tiefsinnig, Glückwunsch. „Ich finde es nicht richtig durch Fleischessen die grausame Massentierhaltung zu unterstützen.“ Verlegen widme ich mich wieder dem marinierten Fleischbrocken. Sie wechselt das Thema: „Bist du Atheist?“ Verdammt! Ich wusste, ich hatte etwas vergessen: Auf meiner Brust prangert in roter Schrift 'Slayer'. „Nein, ich mag bloß die Musik.“
Drehrassel: "Als Lyriker sollte man eine ahnende Checkung haben, von dem, was man da macht."
Benutzeravatar
Antibegone
Gegen Begonien
Etabliert
 
Beiträge: 432
Registriert: Mo 21 Mär, 2011 22:27
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Struppigel » Mo 04 Mai, 2009 19:22


Hi Myr'jam,

Insgesamt eine sehr gute Erweiterung des Ganzen.
Ein paar kleine Anmerkungen habe ich aber noch.

„Ich finde es nicht vertretbar durch Fleischessen die grausame Massentierhaltung zu unterstützen."
Wer spricht so?

Sie wechselt das Thema:
Finde ich überflüssig, da das gleich darauf am Inhalt des Gesagten deutlich wird.

Ihre Zähne bearbeiten das Gemüse.
Eine mögliche Ergänzung: Hier könnte man wunderbar das Geräusch mit einbauen.

Man könnte die Geschichte ja noch weiter ausbauen. Vielleicht hat der nächste Teilnehmer Ambitionen dazu?

Eine Frage noch. Der eine Rechtschreibfehler war der Brokkoli - wo ist der andere? Ich muss mich unbedingt verbessern.

Liebe Grüße
Struppi
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 08:11
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Antibegone » Mo 04 Mai, 2009 19:31


huhu Struppi :-)

Insgesamt eine sehr gute Erweiterung des Ganzen.


Danke :D

„Ich finde es nicht vertretbar durch Fleischessen die grausame Massentierhaltung zu unterstützen."
Wer spricht so?


Ja, na ja, ja, du hast Recht - zum Teil. Habe das "vertretbar" mal in "richtig" um gewandelt, das ist nicht ganz so hochgestochen. Trotzdem: Ich finde es interessant, ihren Sprachstil etwas "eleganter" zu wählen, um die Gegensätzlichkeit der Charaktere hervor zu heben.
Außerdem: Wenn sie lange genug Vegetarierin ist, dann wird sie die Frage "Warum bist du Vegetarierin" oft genug beantwortet haben, um eine vorformulierte Antwort parat zu haben.

Eine Frage noch. Der eine Rechtschreibfehler war der Brokkoli - wo ist der andere? Ich muss mich unbedingt verbessern.


He he, seit wann sind Igel so perfektionistisch?
Ja, der Brokkoli und war ein Leerzeichen zu wenig, das war alles :)

Hmm, die restlichen Anmerkungen, hört sich gut an - kann ja der nächste dann verwirklichen.

Liebe Grüße,
Myr
Drehrassel: "Als Lyriker sollte man eine ahnende Checkung haben, von dem, was man da macht."
Benutzeravatar
Antibegone
Gegen Begonien
Etabliert
 
Beiträge: 432
Registriert: Mo 21 Mär, 2011 22:27
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Struppigel » Mo 04 Mai, 2009 19:36


He he, seit wann sind Igel so perfektionistisch?

Schon immer - hast Du das noch nie bemerkt? Gerade weil Igel so viel über ihre Fehler nachgrübeln, rennen sie dauernd vor die Autos ohne nach rechts und links zu gucken. ;)

Ja, der Brokkolie und war ein Leerzeichen zu wenig, das war alles

Gut, jetzt hab ichs auch gefunden (und einen vergessenen Punkt noch dazu).

Bin mal gespannt auf die nächste Version.
Benutzeravatar
Struppigel
Admin a.D.
Admin a.D.
 
Beiträge: 824
{ IMAGES }: 5
Registriert: Fr 01 Okt, 2010 08:11
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Drehrassel » Mo 04 Mai, 2009 20:06


[quote="Struppigel":19aui5qp]„Ich finde es nicht vertretbar durch Fleischessen die grausame Massentierhaltung zu unterstützen."
Wer spricht so?

[/quote]

vegetarierInnen. struppi. viele von ihnen zumindest. genau so. / ist also überhaupt nicht "übertrieben" oder "hochgestochen". und wenn doch eine hauchdünne spur, dann tut es der komik dieser situation nur gut. da muss man ja quasi betreten mit dem essen auf dem teller spielen, den kopf ein wenig senken und sich wünschen, man habe statt "slayer" vielleicht was von n "schmidts" an, meat is murder am besten.

aber noch wissen wir ja nicht, ob der ich-erzähler seiner so energischen und engagierten begleitung überhaupt um jeden preis gefallen will... das wird sich zeigen. bin gespannt. - wollte auch nur mal an dieser stelle kurz einhaken, ohne am text selbst mit schreiben zu wollen.

bis dann ihr. - scheint ne ganz witzige geschichte zu werden.

rassel
dreimal selig, wer einen namen einführt ins lied!
- ossip mandelstam
Benutzeravatar
Drehrassel
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 791
Registriert: Mi 17 Sep, 2008 13:27
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon labahannes » Di 05 Mai, 2009 02:38


Hey hey mal eine kurze anmerkung zu traumis hochgestochenem satz.
also er passt genau in das bild des charackters der dame wie ich sie mir vorgestellt habe :)
das "Tiefsinnig, sehr tiefsinnig, Glückwunsch."
finde ich pasts aber nicht zu jemandem der verdammt recht schnell sagt und nen slayer shirt an hat find ich.naja geschmackssache vielleicht.
schoen auch das es so ne art gemeinschaftsprojekt ist :)
labahannes
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 750
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 22:59
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Ruelfig » Di 05 Mai, 2009 18:27


"Auf meiner Brust prangert in roter Schrift 'Slayer'." Das finde ich irritierend. Meinst du nicht eher: Auf meinem T-Shirt prangt 'Slayer' in roter Schrift.?
Endlich Nichtdichter
Benutzeravatar
Ruelfig
Altling
Urgestein
 
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 23:06
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Antibegone » Di 05 Mai, 2009 19:07


vegetarierInnen. struppi. viele von ihnen zumindest. genau so.


he he, jaaaa, das tun sie :D

das "Tiefsinnig, sehr tiefsinnig, Glückwunsch."
finde ich pasts aber nicht zu jemandem der verdammt recht schnell sagt und nen slayer shirt an hat find ich.naja geschmackssache vielleicht.


hmm, ja na ja, ich habe mal versucht ihn nicht so "holzschnittartig" zu machen, also nicht zu sehr in ein "schematisches Profil rein zu steuern", also klar, ich fands schon interessant gegensätzliche Charaktere zu haben, aber müssen ja keine Stereotypen sein, oder? Ich meine die Frage nicht rhetorisch, sondern ernst, das muss man eben gucken - kann ja dann der entscheiden, der weiter schreibt ;)

@ Ruelfig
Dann schreib doch eine neue Version und bau das mit ein ;)
Drehrassel: "Als Lyriker sollte man eine ahnende Checkung haben, von dem, was man da macht."
Benutzeravatar
Antibegone
Gegen Begonien
Etabliert
 
Beiträge: 432
Registriert: Mo 21 Mär, 2011 22:27
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Smilodon » Di 05 Mai, 2009 20:30


Ja, eigentlich habt ihr schon sehr ausführlich darüber diskutiert, jetzt muss sich nur ncoh jemand bereit erklären, den nächsten Schritt zu gehen und die Verbesserung der Verbesserung der Verbesserung der Verbesserung zu schreiben. :)
Menneskets hjertes tanke er ond fra barndommen av.
Benutzeravatar
Smilodon
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 723
{ IMAGES }: 1
Registriert: Mo 01 Sep, 2008 19:32
Eigene Werke
 

Re: Einführungsseminar: Kreatives Schreiben, 1. Sitzung

Beitragvon Ruelfig » Di 05 Mai, 2009 21:02


Was ich nicht verstanden habe: ist die Geschichte jetzt fertig oder darf man auch weiter (spinnen, schreiben)? Oder nur frickeln?
Endlich Nichtdichter
Benutzeravatar
Ruelfig
Altling
Urgestein
 
Beiträge: 1099
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 23:06
Eigene Werke
 
Nächste

Zurück zu Übungsplatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron