Alle Texte, die nicht eindeutig der Lyrik, Epik oder Dramatik zuzuordnen sind

Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache?

Beitragvon Amise » Mi 20 Mai, 2009 09:09


Menschen reagieren auf Medienmeldungen
gemäß ihrer Veranlagung und Gedankenwelt
ohne anderen damit Panik machen zu wollen


Vorwort: Aufgrund von Kritik erläutere ich den Grund wie nachstehendes Thema entstand und missverständlich sowie abstrakt aufgenommen wurde (Richtig oder falsch auf Kritik so zu reagieren?)

[Kritiken und Ratschläge sind Lehrer, ob sie im guten, ausgleichenden oder ungutem gemacht werden. Zu lernen mit Kritik umzugehen, so dass die sensiblen Anteile nicht zu sehr verletzt werden (gerade bei eigener Schuld), wie auch der aggressiven und verteidigenden Kräfte Energie zu beruhigen oder umzupolen, damit die Kritik gut umgesetzt und beantwortet (oder - wenn besser - nicht) werden kann, ist eine Gabe bzw. Kunst, die nicht jeder hat/kann, und daher oft ein schmerzhafter Lernprozess wird.]

Da mein "Werk" für mich kein Sachtext ist, habe ich es unter Mischtexte eingereiht. Es ist eine Auslösung durch Erinnerungen - auf Grund aktueller Vorkommnisse – an: Aufzeichnungen zu Katastrophen in der Chronik der Weltereignisse, die der Mensch verursacht bzw. wo er mitgemischt hat ohne Rücksicht oder Bedenken, was dies bringen kann - wohl oft aus der Überlegung: Wievielen schadet es im Verhältnis zum Nutzen -, Selbsterfahrungen; sowie impulsive Gedanken und "weitergesponnene Fäden".

Die Überlieferungen der grausamen und kriminellen Menschengeschichte - von der Antike bis heute (altersher) - sowie die eigenen Erfahrungen und die aus dem Umfeld (schmerzhafter, beeinflussender) sind es, die einem glauben machen, dass sich z. Bsp. Leute aus Institutionen (Politik, Religionen, Wirtschaft, usw.), aber auch aus dem normalen Umfeld, sich mit "Übeltätern verschwören", weil die Taten nicht in der Öffentlichkeit abgehandelt bzw. weil sie vertuscht werden oder über sie geschwiegen wird, etc. Taten werden vertuscht, und dies oft - nicht ungewöhnlich – als notwendig angesehen (Zweckmäßigkeit). Die Meldungen über den Schweinegrippevirus war der letzte Anstoß dieses Thema nach außen zu bringen - in der Form wie sie auf mich wirken -.

[Den Inhalt belasse ich - Zusätze gebe ich in Klammern und vermerke sie mit * - damit neue Leser erkennen, warum der lange Vorspann. Satzstellungs- und Ergänzungs- sowie Satzzeichenkorrekturen mache ich, – ich bin nicht bestens darin -. Meine Kommentare und spontane Reaktionen, setze ich unter Anführungszeichen].

(Erklärungen wirken gut oder fatal.) Leider herrscht in mir keine Einigkeit, weshalb sich die anschaulich gestaltende Seite stritt mit der sachlich abhandeln wollenden –; und später mischte sich auch noch der "bitte kurz gestalten Anteil " ein; dies an einem Tag, in einer Stunde, wo die Wogen hochgingen. Es wurde die angesetzte Arbeitszeit wieder mal zum Nachteil anderer Bedürfnisse weit überschritten. Bedauerlicherweise neige ich zur "jetzt reicht's, Schluss und raus Manier“, wenn es sich zu lange hinzieht. Und trotz Widrigkeiten und Warnungen, die dann auftreten, wird’s durchgezogen: „Wurscht was kommt, es reicht“. Was dabei raus kam ist ein Zusammenschnitt, der, als ich ihn auf Grund der Kritik las, mich sagen ließ: „Ach du liebes Bisschen!; das kommt davon: In der Kürze liegt nicht immer nur Würze. Und was mir damals später in die Gedanken rutschte: „Du wirst schon sehen!“, sah ich dann. Es wurde deprimierend für mein „Schreiberlein“ (die Energie, die die Gedanken und Auslegungen aufs Papier bringt, wie der Impuls kommt). So viel Mühe – schreiben, löschen, reinfügen, rausnehmen im Wechsel – und dann …? Aber vieleicht sollte es anecken – (im Sinne der Gezwungenen).

[mittig:3v4wxi5t]Verschwörungstheorien Hirngespinste oder Tatsachenbeschreibung?
Oder,
Horrorvorstellungen reine Hirngespinste?
[/mittig:3v4wxi5t]

[*Mit Verschwörungstheorien ist gemeint: die nicht beweisbare Annahme, dass manche Katastrophe bewusst von einem Menschen, Gruppen, dem Staat, Religionen, usw. in Szene gesetzt oder gefordert – werden; im Nachhinein stillschweigendes Einverständnis zu solchen Vorkommnissen herrscht - oder sie akzeptiert werden müssen.]

Solche Theorien (*Vorstellungen) gibt es schon seit altersher. Und auf Grund dessen, was Menschen fähig sind zu tun für eine Sache - wodurch immer dazu motiviert –, wird dies von ihnen oft als geheiligt, unabdingbar, aber vor allem, als zweckmäßig gesehen. Und in dem diese Maßnahmen (*richtiger: Ansicht) auch verinnerlicht wurden, scheint sich doch tatsächlich diese Gesinnung weiter zu vererben (*ist eine Ausdrucksweise für das was zur Maxime wird in den Nachfolgegenerationen). Im Staatswesen sagt man dazu: "Es hat sich eingebürgert".

Aktuell: Schweinegrippevirus

* - Mitteilungen kurz gefasst und reißerisch, sie zünden die Flamme der Vermutungen an! -

*Gedankensturm als ich davon las:

:) "Arme Schweine, jetzt geht’s euch wie früher dem ganzen Federvieh, - und könnt gar nichts dafür. Seid ihr nur ein brauchbares Opfer, wie die infizierten Menschen? Wurde der Ausbruch auch eine Trittbrettfahrerchance - oder einkalkuliert - für fanatische Moslems, das „unreine“ Fleisch aus ihren Ländern zu verbannen? Jedenfalls haben Religiöse in Ägypten gleich mal die Abschlachtung aller Schweinebestände gefordert. Dabei muss dort der Mensch die Schweine anstecken, so wie in Kanada dies ein Bauer getan hat - nach seinem Mexikourlaub -, denn Schweine können nicht fliegen wie
Vögel.“,


denn, als das Schweinegrippevirus auftrat und definiert (Radionachrichten) wurde als ein Vogelgrippevirus + zwei anderen bekannten Viren, hat mein „Schnüffler“ in mir gemeint:

„Also, das kann dann nur zusammengepanscht worden sein in einem Labor und wurde bewusst oder versehentlich (?) nach außen gebracht.“

Dann sprach ein Gentechniker von künstlich erzeugtem Virus – natürlich mit Hinweis auf irrtümlich – Zeitungszitat -, und wieder laut gedacht: „Irrtümlich?“.

Australische Gentechnikerin Adriane Gibbs - *die Informationsquelle lt. einer Zeitung, in einer anderen stand im fettgedruckten Vorspann Adriane (verband ich mit weiblich); im weiteren Inhalt – den ich erst nach der Kritik lesen konnte - stand Adrian (ich schreibe keine Dokumentationen, prüfe daher Namen nicht nach); also Gentechniker Gibbs berichtete:

[mittig:3v4wxi5t]Das Gen sei in einem Labor als Biowaffe gezüchtet worden. Durch Fehler eines Wissenschaftlers wurde es verbreitet.[/mittig:3v4wxi5t]
[mittig:3v4wxi5t]"Welchen Fehler? Bewusster oder unbewusster Fehler?“[/mittig:3v4wxi5t]


* Wissenschaftler forschen, und testen dabei Tiere, aber auch Menschen, sogenannte Versuchskaninchen. - Man liest ja dies des Öfteren in, Fach- und anderen Zeitschriften, hört es in entsprechenden Sendungen; wird vermeldet von Tierschützern, bekommt Zuschriften.

[mittig:3v4wxi5t]Das Virus sei künstlich erzeugt worden, weil die Haltbarkeit der Tamiflu-Bestände, die man wegen der Vogelgrippe produziert hat, im Jahr 2010 endet.[/mittig:3v4wxi5t]

*Zuerst wurde das neue Virus in einem Ei entdeckt - so Internetmeldungen. Dies überprüfte ich auch nicht, und falls ich es getan hätte, dann wohl nach dem spontanen Kommentar:

[mittig:3v4wxi5t] "Zur Vorbeugung im Falle einer neuen Katastrophe? Wie kam es ins Ei, durch infizieren eines Vogels/Huhn oder des Eies, und wie zum Schwein? Wurde es ausprobiert an Tieren und Schweine sprachen darauf an? Wurde es nur an Haustieren getestet oder auch am Menschen (*freiwillige Testpersonen)? Und wie gelangte es unter die Schweine, auf einem Hof?" [/mittig:3v4wxi5t]


*Ja! Solche Meldungen haben es in sich für "Sicherheits- und Herkunftsforscherfreaks".

(* Folgendes erweiternd überarbeitet.)
Es ist für mich natürlich, dass Forscher versuchen, z. Bsp. Seren (gewünscht von manchem ein Universalserum) zu finden, die bei Auftreten von neuen Viren - wie eben von Grippevieren - dann bereits auf dem Markt sind. Dazu bedarf es, bekannte Virusgruppen miteinander zu vermischen und zu testen. Sinnvoll? Sicher. Nur! Richtet sich die Natur danach und bringt’s so; und wenn, wann: Im nächsten Jahr oder erst in ein paar?

Geduld ist auch nicht immer jeden Forschers und Konzernmanagers, etc., Ding, denke ich. Fantasie und Misstrauen, genährt durch die Geschichte und Erfahrungen, lässt dadurch grausame, infame Tests, gepaart mit Geschäftssinn, Aussicht auf Ehre und Ruhm, usw. vermuten, besonders wenn in Menschen ein hochsensibles Schutzpotential vorhanden ist, dazu womöglich noch ein Warnsystem - entweder nur für sich oder mit Helfercharakter -. Wenn dann noch persönliche Erfahrungen hinzukommen, die Ärzte betreffen – Ärzte gehören zu den bestangesehensten Menschen –, und man erkennt, was diese zu tun imstande sind, man selbst dabei versagt hat sich einzubringen, stark zu sein - weil z. Bsp. das Vertrauen in die eigene Familie fehlte sowie falsche Rücksichtnahme genommen wurde -, und dies dann von Ärzten und in Folge von Polizeibeamten, dem Richter, sogar dem eigenen Anwalt ausgenützt wird,

(nicht alle aus diesen Berufsständen werden hier beschuldigt so zu sein – heutzutage muss man dies anscheinend jedesmal dazusetzen; - hat schon mal wer bemängelt)

verstärkt es Verschwörungstheorien und Horrorvorstellungen sowie Unterstellungen. Weshalb ich Herunterspielen von solchen „Pannen“ gemischt aufnehme, denn es nährt Sicherheitspotentiale wie Wutpotentiale, wenn vieles nicht gesagt wird (oft aus Eile und der Kürze wegen) bzw. unerklärt bleibt.

Das sogenannte "Böse" schließt niemanden - keine Klasse, keine Rasse aus -, und sieht man die Menschen daraus (oder sie sich) als noch so nobel an -; "ES" stellt die Verführung { ist latent in jedem von uns, - schwach bis stark, je nach Veranlagung (Oder, gibt es auch Menschen ohne dem in sich?), und findet im Außen seinen Anreiz und die günstige Zeit}, und es erliegen dieser Menschen; auch wenn dies heutzutage unglaublich klingt.

Theorien, dass Verschwörungsannahmen und Horrorvorstellungen stimmen könnten, gibt es genug für Menschen mit dementsprechendem Sicherheitsdenken und nötiger Fantasie wie auch Einfühlungsvermögen. Und wenn man sich erinnert, was alles vorgekommen ist laut Geschichte und Medien, von dem, was Menschen alles tun um: reich zu werden; aus einem Engpass herauszukommen; einen Niedergang zu vermeiden; aus Rache/Vergeltung oder aus innerem, nicht real benennbaren Drang, usw., entstehen Gedankengänge wie:

Es könnte also sein, dass ein Mitarbeiter oder Wissenschaftler etwas bewirken wollte - oder mehrere -, angesichts der Krise in der Forschung, Pharmaindustrie, Apotheken und anderem, und hier alt-neue Einnahmemöglichkeiten sowie Forschungserfolge schaffen wollte ; aus Eigennutz - Wettbewerbsdruck, Ruhmsucht, Helfersyndrom (es hat schon Feuerwehrleute gegeben, die Brände gelegt haben, um löschen zu können) - oder angeschafft von anderen (als Auftrag, oder nur auf Grund von gehörten Gesprächen dazu animiert); und das wird von dem Betreffenden als Notwendigkeit und nicht als Verbrechen, angesehen, weil es doch letztendlich Menschen „hilft“ – dieses Phänomen existiert nun mal und ist nicht verwunderlich.

[Wenn man nicht will, dass solche Theorien entstehen, dann müsste man den Geschichtsunterricht und sämtliche Filme und Dokumentationen, nicht nur über das 3. Reich, sondern alle bis hin zur Antike, und vor allem, die kriminalistischen Aufzeichnungen, etc., verbieten, - oder bessere Beruhigungsarbeit leisten.]

Die normale Grippe fordert mehr Opfer gab’s als Beschwichtigung. Manche Menschen sehen darin eine Bestätigung ihrer Annahmen (Wirtschaftsdenken, Profitdenken), wenn gleich zugesetzt wird: dass der Impfstoff bis zur nächsten Schweinegrippewelle auf den Markt kommt; dass ausreichend Schutzmasken vorhanden sind, weil die Vogelgrippe doch nicht mehr zurückgekehrt ist, das Serum aber für die neue Grippe nicht hilft. Und wieder ein impulsiver Kommentar:

[mittig:3v4wxi5t]"Kommt dann in ein/zwei Jahre eine neue Tiergrippe - bewusst oder unbewusst infiziert, ob von Tier zu Mensch oder umgekehrt, vielleicht gleich mit vier bekannten Erregern?

Neue Forschung, neue Schutzmaßnahmen, neue Medikamente, neue Tiermassenvernichtungswelle und Einbußen bis hin zu Konkursen in dementsprechenden Betrieben und lukrative Einnahmen für andere. –
Immer wieder für eine Welt in unserer Welt eine Katastrophe für die einen – Arbeit und Gewinn für andere (ähnlichen Ausspruch im Fernsehen gehört)."
[/mittig:3v4wxi5t]

Das Leben ist nun mal so, ob mit oder ohne Einfluss von Menschen. Sicher, - aber diese Einstellung sich unredlich zu Nutze machen, ist was anderes (und - dies geschieht nicht nur im kleinen Stil).

Filmgeschichten der mysteriösen Art, Erzählungen, Romane, etc. von Horrorszenarien erhalten dadurch einen gewissen Wahrheitsgehalt? Oft sind diese – denke ich - die Verarbeitung von Eindrücken, Erlebtem, und indirektes Aufzeigen was alles möglich ist, - verpackt in einem Film.

Weiter gesponnene Gedanken: Menschen, die bald mal was wittern, weil dies ihnen inne ist, stellen vielleicht Fragen wie ich:

[mittig:3v4wxi5t]Warum gerade in Mexiko? Australischer Wissenschaftler – in der Zeitung stand nicht wo das Forschungsinstitut bzw. Labor stand!

Gibt es dort eine Versuchsranch; sind Versuchstiere in einen Schweinemastbetrieb, auf einen Hof gelandet, und die Gefahr war noch nicht gebannt bzw. das Virus noch in der „Ausatmungsluft“ des Tieres oder Menschen?

Wer hat eigentlich wen angesteckt – zuerst wurde das neue Virus in einem Ei entdeckt - wie kam es dort hinein -? Warum wurde kein Federvieh krank; wieso ein Schwein, ein Mensch, falls nicht getestet wurde an Schweinen und ob übertragbar auf Menschen, mit Menschen?“
[/mittig:3v4wxi5t]

Was kann man von diesem Fall an nicht gemeldeten Fakten verwenden für einen Film, Roman, usw.; mit was noch füllen, und in welches Genre passt die Geschichte über einen Fehler, der ein Forschungsobjekt außer Kontrolle geraten ließ?

Gedankensprung zu Aktion-/Horrofilmthemen: Stoff genug für einen Film - z. Bsp. der Aufdeckungskategorie: Sollte die Schweinezucht eines Einzelnen oder im gesamten getroffen werden. Motiv: Rache und Ablenkungsmanöver der mexikanischen Drogenmafia; Konkurrenzstreit, usw.; die Tourismusbranche dadurch empfindlich gestört werden, etc.; oder wurde gleich mehreres mit einem Schlag beabsichtigt - durch globale Berufsorganisationen; auch um anderes zu fördern – Marketingstrategie -.

Über Psychopath(en): der/die, der/die perfekte(n) Massenmörder sein will/wollen; oder solche die vermeinen damit einen Dienst für die Menschheit in der Finanzkrise und gegen Überbevölkerung leisten zu müssen; usw. (innerer Befehl einer Macht).

[ *Zu Psychopath und merkwürdige Dienstleister: Heutzutage werden in der Regel nur Un- bzw. Schlechtgebildete, Versager aus unteren Klassen, etc. – außer in Romanen und Filmen - mit abnormen Handlungen verbunden, - und die meist aus zerrütteten Verhältnissen kommen sowie finanziell nicht bestens gestellt sind.

Es kommt ein emotionaler Verteidigungssprung + Abneigungskundgebung: Und das sehe ich als ein Abschieben auf die unteren Gesellschaftsebenen und Menschen, die ins Abseits gedrängt wurden, an. Alle Schichten haben ihre gefährlichen Psychopathen und kalt berechnenden Leute, besonders die der besser gestellten Klassen, da diese meist mehr Möglichkeiten haben, z. Bsp. ihre dementsprechenden Aktionen durch ihre Handlanger – hands - bewerkstelligen zu lassen; mehr Chancen zu vertuschen durch Geldmittel und Einfluss, wenn Gefahr besteht, dass der Skandal, für andere – durch was immer – nachteilig wäre; und sie agieren logischerweise selten offen, außer sie haben nichts zu befürchten.

Es soll der besseren wirtschaftlichen, wie auch der gesellschaftlichen Klasse dunkle Seite sein. - Dem widerspreche ich, die bösartige helle Seite - in welcher Klasse immer- arbeitet lediglich auch im Dunklen - hinter ihrer Maske versteckt. Hell gut dunkel böse, etc., wenn dies sich in Köpfen festsetzt, wird danach bewertet, darum dieser Hinweis.]

Und da kommen mir wieder die Öltankerunfälle, mit alten und geradezu ausrangierten Schiffen - bei Unwetter - in den Sinn, so knapp vor den Küsten Europas, gerade wenn es wieder mal härtere Kleinasien-Auseinandersetzungen zwischen Ost und West gab (es haben sich viele Unglücksfälle als Morde entpuppt – aus unterschiedlichen Motiven –, und was es im Kleinen gibt, gibt es auch im Großen – habe ich gelesen! -). Gedanken was könnte sein:

„Terroranschläge gegen Länder; Schlag gegen Fischereigefilde und Badestrände aus Rache oder Vergeltung für maßloses Fischfange in fremden Gewässern, die Fischbestand wie Menschenexistenzen gefährden; oder zwei Fliegen auf einem Schlag: Versicherungsbetrug und Anschlag; Rivalitäten; der geheime Gift- und Katastrophenkrieg; Ärger über den Westen oder Europa; bzw. innereuropäische Zwistigkeiten?“

1989 in Alaska: Havarie der Exxon Valdez. Greenpeace Berichte regen auch die Fantasie an.

Wer zuviel Fantasie/Vorstellungsvermögen besitzt und einen Hang zu Befürchtungen/Angstvorstellungen hat, dem bieten solche Bilder und Meldungen Anlass zu Verdächtigungen auf Grund dessen, was es gab und gibt . Vernunft ist hier nicht immer stark genug auszugleichen, vor allem nicht bei „eingefleischtem“ Vermutungsdenken durch Sicherheits- und Warnveranlagung, in Anbetracht der weltweiten Anschlagsmanie. Die ganzen Krisen durch Betrügereien und unwahrscheinlichen Ideen (wie kann man mit wenig Eigenkapital große Geschäfte machen) in der Finanz- und Investmentbranche; die überall schwelenden Kriege; die Terrorakte und Attentate, allein in diesem Jahrzehnt, verstärken die „alles ist möglich Theorie“ in Bezug auf Verbrechen. Dies nicht zu sehen ist wegleugnen.

Vehemente oder beleidigende Zurückweisung, Spott, bringt hier nur eine Verschwörungstheorie übers Wegschauen ?“

- Ist eine Fantasie über globale Verbrechensvernetzung Verletzung von Vernunft?-
Amise
Neu
Neu
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr 20 Mär, 2009 21:56
Eigene Werke
 

Re: Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache

Beitragvon Pegamund » Mi 20 Mai, 2009 14:06


naja, amise, eigtl. ist das überflüssig, wenn ich jetzt auch noch ankomme hier, nachdem Jo schon gut dargelegt hat, woran es bei deinem text, den man vllt. als eine art (auf allen ebenen missglückten) "besinnungsaufsatz" bezeichnen könnte, hapert.

aber ich wollt einfach mit diesem link veranschaulichen, wie ich das niveau deiner ausführungen empfinde.

nfu, Pega
Pegamund
Poesiebomberpilotin
Etabliert
 
Beiträge: 167
Registriert: Mi 17 Sep, 2008 19:44
Eigene Werke
 

Re: Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache

Beitragvon MORDS TUSSI » Mi 20 Mai, 2009 18:53


[quote="Amise":1f0r463w]:
Als das Schweinegrippenvirus auftrat und definiert wurde als ein Vogelgrippevirus + zwei anderen bekannten Viren, hat mein „Schnüffler“ in mir gemeint: „Also das kann dann nur zusammen-gepanscht worden sein in einem Labor und bewusst oder versehentlich (?) nach außen gebracht worden sein.“ Und nun sagt dies auch eine Gentechnikerin – natürlich mit Hinweis auf irrtüm-lich - und andere auch. [/quote]

amise, das ist ja fürchterbar. du hast einen "schnüffler" in dir. lass dich aufklären: ein schnüffler ist eine biologische waffe, die einst aus einem supergeheimen labor einfach so ausgebüxt ist. einfach so, stell dir vor und nun nistet sich der "schnüffler" in menschen ein die meinen kritisch zu sein, es aber nicht sind. symptome sind meist, dass diese menschen sich der lächerlichkeit preisgeben. du muss jetzt sehr stark sein, amise: der "schnüffler" ist ein böseböser virus, dagegen hilft nur vernunft.
GOING LOCO DOWN IN ACAPULCO (The Four Tops)
MORDS TUSSI
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 277
Registriert: So 14 Sep, 2008 20:36
Eigene Werke
 

Re: Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache?

Beitragvon Amise » So 07 Jun, 2009 12:16


hallo jo,

du hast recht, alles ist nicht gutes deutsch und die satzzeichensetzung (wann, wie, wo was) lässt zu wünschen übrig. vielfach schreibe ich wie ich denke und das ergibt Satzstellungen und Kommas – durch die Pausen – die mit der Satzlehre nicht harmonieren denke ich. ich hoffe, dass ich in meinem vorwort und in der überarbeitung mich verbessert habe. danke für die hinweise und für die Kritik.
der titel meines beitrages mag irreführend klingen, aber ich hoffe, dass meine erläuterungen in dem vorwort, das ich geschrieben habe (wohl das längste für einen beitrag in der länge wie meiner) erklären, dass er doch in einer weise passt. aber vielleicht wäre : horrorvorstellungen reine hirngespinste?, entsprechender für andere.
zu deinem hä! ich habe die passage in meinem vorwort zu erklären versucht. jedenfalls zweckmässig wird z. bsp. in der politik - vor allem der wirtschaftspolitik - einiges angesehen, das vielen aus dem volk merkwürdig erscheint, und suspekt wirkt. – zu ironisch: die ironie liegt für mich hier bei den beschwichtigern, wenn sie auf sachen nicht eingehen, dazu – unbewusst – maßnahmen, usw. kundtun, die manche menschen, neben dem Beabsichtigten, auch anders nehmen, und dadurch auch mitbewertet wird.
mein unterbewusstsein hat wohl eine reaktion gewollt, wie immer sie ausfällt; wohl aus verschiedenen gründen.
und was dumm betrifft, da spricht dein hinweis dagegen, dass dies möglicher weise meine art ist etwas zu problematisieren. du hinterfragst, und urteilst anscheinend nicht drauflos. mein artikel ist keine sachliche abhandlung, wie du es im vorspann erkennen kannst, falls du dir die mühe machen willst, mich besser zu verstehen. die schweinegrippe war nur der letzte auslöser für dieses thema, das durch vorfälle (auch im persönlichen bereich), nachrichten, dokumentationen sowie der menschheitsgeschichte genährt wird, und dadurch immer wieder ins gedankenfeld rutscht; auch jetzt noch.
- wenn man etwas justament durchbringen will in einer für einem ungünstigen zeit, muss man die folgen in kauf nehmen. -
was die trennstriche betrifft, ich schreibe im word ohne automatische trennstriche und setze sie im forum. dort muss ich jedesmal schon bei der vorschau ausbessern, und dann nochmals am enddokument änderung aufrufen. warum, was mache ich falsch? dieses mal machte ich es genauso, aber dann habe ich wohl wieder mal in eile, weil ich den beitrag endlich hineingesetzt haben wollte, falsch geklickt und nicht nochmals nachgeschaut. setze heute überhaupt keine trennstriche, und das fürchte ich ergibt auch kein gutes Bild.

was den namen des Informanten betrifft, stand adriane im artikel und dies ist ein weiblicher. ich überprüfe namen nicht. da ich die illustrierte im restaurant gelesen habe, müsste ich sie erst suchen für den Beweis. in unserer, überall aufliegenden zeitung „heute“, die ich später in der hand von jemanden sah (reißerische überschrift: Killer Virus im Labor gezüchtet) steht im fettgedruckten absatz gleichfalls Adriane, und das andere konnte ich erst nach deinem hinweis lesen da steht dann Adrian (ich nahm mir damals zwar eine von einem sitz im bus mit, aber kam nicht dazu sie a anzusehen und vergaß sie – ich schrieb nach meiner Notiz vom Kaffehaus, die ich inzwischen auch nicht mehr finde, deshalb habe ich die Kritik noch nicht beantwortet. – ja so geht es mir, wenn ich mit mir im clinch bin).

ich möchte meinen beitrag nicht in sachtexte haben, denn als das sehe ich ihn nicht – siehe vorwort -. mein beitrag „sag mir wo die bienen sind …“, habe ich dorthin verschieben lassen und es stört mich inzwischen. er ist kein sachtext für mich, denn ich sinniere über etwas nach - mehr oder minder leidenschaftlich - und mache meine Gedanken dazu, und die will ich dann niederschreiben, mitteilen. sachtexte klingt so was nach professionell genauso philosophie (da denk ich an kant, newton, usw. und die antiken größen). wenn ich sinniere und meine innere wissenskarteiführung mir dann so einiges bringt und dazu noch im fernsehen, radio oder in einer zeitung, bzw. beim aufschlagen eines buches - aus einem Impuls heraus -, usw., gerade was passendes kommt und ich dann versuche es zu papier zu bringen, ist dies etwas anders für mich, als auf der gelehrtenphilosophieebene oder geschulten Literatenebene zu schreiben. in diesem sinne ist mischform richtiger finde ich. das ganze ist also ein zu papier gebrachter gedankendiskurs – finde keinen passenderen ausdruck zur Zeit. Es ist keine Panikmache.


danke für die hinweise und ratschläge, sie inspirieren und helfen.

amise



----------------------------
hallo pegamund,

phu, ich finde deine kritik – außer dem hinweis auf jo - etwas überzogen und wenig einfühlend. besinnungsaufsatz finde ich nicht passend. in meinem vorwort, das ich gesetzt habe, findest du eine erklärung, wie mein Artikel oder "Werk" so zustande kam; wenn dies dich interessiert.

thanks for the link. ich sehe aber weder meinen artikel noch mich, wie die schreiber dieser artikel, falls du das meinst oder hat der hinweis auch einen anderen sinn?

[by the way, i joined a group – in 1998 – for meditation and so, and one day the leader brought a channeling-information from reptilian-people, but he hesitated to give a copy to me, because i wouldn’t like it, so he told me. the group was all for freedom and friendliness, but they found that this other planet people watched us since ages and so on, as well as the announcement of coming in the year 2000 to destroy most of the humans in our world and saving those whom they will find good and willingly to go with them. i found that odd and the group got suddenly strange for me. – oh, i am not firm in englisch either, but I am glad to write something in english to somebody – to use it .

grüße
amise
-------------------------

hallo mords tussi,

ich bin hier nicht kritisch, hier geht’s um gedanken machen und je nach art des menschen können solche Vorkommnisse, die einen zum geschäftemachen, die anderen in die panikmache verführen und viele in panik treiben; und andere mehr oder weniger verführerisch zum fantasieren (aber nicht ohne grund).

was den/die schnüffler/in in mir (auch in der literatur kennt man das benennen der diversen Seiten in einem, wie z. bsp. den/die kritische Seite als Kritiker/in, usw.) betrifft, hat er/sie oftmals recht gehabt in solchen sachen, in meinem leben und der weltpolitik. aber es ist immer auch das gegenteil vorhanden. es irrt der mensch so lang er lebt, heißt es, und oft weil alles so vernebelt wird; man nicht auf derselben wellenlänge lebt (turmbau zu babel – die sprachverwirrung sage ich auch dazu).

und wo bleibt die vernunft in dieser welt tussi? was hat die vernunft von der so viele sprechen ausgerichtet im gesamten? sicher sehr viel, aber sie ist allzu oft auch auf der strecke geblieben. und nicht selten sind die unvernünftig, die vernunft fordern, selbst unter den gescheiten. die weltsituation ist derzeit "fürchterbar", auch mein inneres Szenario ist es für mich, und das kann schwer jemand anderer richtig erfassen. es ist nicht leicht damit umzugehen. lächerlich habe ich mich mit der eigenartigen schreiberei bei dir gemacht und auch bei anderen wahrscheinlich. Weshalb ich das niederschrieb und auf diese Art, siehe das vorwort das ich zugesetzt habe, wenn’s dich interessiert. das thema ist leider realer als so viele glauben.

witzig –zynisch deine kritik. Frags’t du dich manchmal, warum sich menschen selber weh tun oder Dinge machen die skurril erscheinen?

gruß
amise

take it easy but mind your steps – something I should keep in mind, but it doe’s slip away quiet often.
------------------
hallo evilsuperbitch,

ja ich hätte es so nicht bringen sollen. ich habe ein langes vorwort vorangestellt und einiges im artikel geändert, was erklären soll, warum das ganze in dieser art.

der artikel ist kein sachtext sondern eigentlich ein zu papier gebrachter gedankendiskurs, und darum wohl auch eigenartig und verquert. ich bleibe aber bei der meinung, dass es auch unter forschern und wissenschaftlern alle typenarten gibt, und sie nicht gefeit sind vor versuchungen und extremen. und ebenso denke ich, dass naturkathastrophen oft zu eigenem nicht einwandfreien nutzen missbraucht werden, aus welchem grund auch immer.

meine einstellung hat mit eigenen erfahrungen zu tun und natürlich auch durch die medien und literatur..

was menschen zu tun imstande sind für ihren vorteil - und anderen gründen natürlich auch -, ist oft nicht vorstellbar und schwer zu glauben. und das ängstigt mich, und auch wie man damit umgeht, wegschaut, darüber weggeht - ob im kleinen oder im großen.

die internetseite habe ich kurz aufgerufen, aber noch keine Zeit gefunden mehr anzuschauen. Danke für den Tip. Frage mich nur, hilft es, da was zu lesen, oder regt es mich noch mehr an.

Grüße
Amise

Ps: ich bin neugierig und überlege: „bist du ein fan der englischen sprache oder hast du englische bzw. amerikanische wurzeln.

your nickname (every time I cross it, I am puzzled: “why that choice?â€
Amise
Neu
Neu
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr 20 Mär, 2009 21:56
Eigene Werke
 

Re: Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache?

Beitragvon Syd » So 30 Aug, 2009 04:09


Sicherlich sind es keine Hirngespinnste.
Wir werden zu welchen Zwecken auch immer doof gehalten, bzw in Angst. In den 60ern war es die nukleare Bedrohung, dann kam das Waldsterben und das Ozonloch (FCKW sind schwerer als unsere Umgebungsluft, können also nicht in die Ozonschicht vordringen), gefolgt von AIDS, BSE, SARS, MKS, Schweinepest, H5N1und H1N1A1 und Co2. Angst lämt und macht somit handlungsunfähig. Ausserdem gibt es für o.g. Angstmacher bis zum heutigen Tag keine wissenschaftlichen hieb und stichfesten Nachweise. Alleine, daß George W Bush das Wort Verschwörungstheorien negativ belegt hat, sollte stutzig machen.
Es gibt keine guten oder schlechten Zeitungen; es gibt nur Propaganda und Verblödung auf unterschiedlichen Niveau.
Die FAZ oder SDZ sind die Mopo und die Bild der sogenannten Interlektuellen, in denen mit hochgestochenem Vokabular der gleiche Boulevardjournalismus rübergebracht wird wie in Bild, Mopo,etc.
Das Wort "Verschwörungstheorien" wurde geschaffen um zu polarisieren in dafür und dagegen. Es handelt sich hier um einen alten Grundsatz der Mächtigen, nämlich Divide et impera-teile und herrsche. In dem der Pöbel (wir) sich untereinander streitet, ist er vom wesentlichen abgelenkt.
Wer Augen im Kopf hat und noch gelegentlich selbst denkt, dem wird wohl kaum verborgen geblieben sein, daß auf der ganzen Welt Kriege geführt werden, die mit Lügen begründet sind. Ich sag da nur: Happy 84 congratulation George und Zweibeiner gut Vierbeiner schlecht mähhhhhhhhhhhhhhh
Syd
Neu
Neu
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 19:45
Eigene Werke
 

Re: Verschwürungstheorien Hirngespinste oder Tatsache?

Beitragvon labahannes » So 30 Aug, 2009 17:36


Wenn du aids für ne lüge hällst wünsch ich dir viel spaß beim anstecken :)
labahannes
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 750
Registriert: Sa 13 Sep, 2008 21:59
Eigene Werke
 

Zurück zu Mischformen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php