Etwas eigenwilliger Science Fiction-Auswuchs(Potenzial?)

Beitragvon Genosse16 » Mi 04 Nov, 2009 19:23


Einführung in die Verwicklungen des Drei-Landenbündnisses beziehungsweise der Äußeren Landen und in den interstellaren Krieg auf Atmosphärischem Meteor/Rückzug A-2

Rückzug besteht aus zwei Lebensräumen: Kontinent und Unerreicht. Kontinent besteht aus sechs Landen. Drei Landen besitzen Festungsstädte die als Hauptstadt fungieren, wobei auf Unerreicht eine weitere schwere Festungsstadt existiert, die im von der Inneren Insel (Eine der sechs Landen) besetzten Nördlichen Gebiet liegt. Diese schwere Festungsstadt beherbergt ausschließlich Einrichtungen militärischer Art, wie zum Beispiel eine Vielzahl von Kurz- und Mittelstrecken Raketensilos, lasergesteuerte biochemische Panzer- bzw. Flugabwehrdrohnen, unterinsulare Infanteriebaracken in denen hunderttausende Tonnen Ausrüstung lagern und selbstverständlich eine Offiziersanwerbungsstelle (Um nur einige wenige anzusprechen)
Die Offiziersanwerbung bei den Inneren - Insel - Streitkräften, kurz IIS, erfolgt auf eine etwas absonderliche Weise. Zunächst muss geklärt werden das die Anwerbung völlig freiwillig verläuft; oder auch nicht, da alle fünf Jahre exakt dreihunderteinundzwanzig Evolutionäre nach dem Zufallsprinzip ausgelost werden die sich daraufhin unverzüglich bei der nächsten Offiziersanwerbungsstelle zu melden haben. Die glücklichen Gewinner dürfen sich ab diesem Zeitpunkt auf eine, zugegeben meist nicht sonderlich lange, Karriere als Offizier freuen.
Offizier werden, heißt Abschiednehmen von allem was einem wichtig ist: Freunde, Familie, der Liebsten beziehungsweise dem Liebsten (Auch Evolutionärinnen können Offizier werden). So gut wie immer währt dieser Abschied für immer.
Die Todesrate bei Offizieren ist nämlich außergewöhnlich hoch. Manche sagen, dass liege am fehlenden Willen und Kampfgeist oder das gar der Feind spezielle Truppenverbände ausbilde, die nur für die Abschüsse von IIS Offizieren zuständig seien. Andere wiederum sagen, das es schlichtweg daran liege das jeder Offizier nur mit seiner blanken völlig unzureichend Schutz bietenden Uniform und einem federleichten Kurzschwert in die Schlacht ziehe.
So kommt es das die IIS stets unter Offiziersmangel leiden. Sollte allerdings ein IIS Offizier tatsächlich ein Gefecht überleben (Und das nicht mal unbedingt mit allen Körperteilen am Leib), kann er sich auf ein erfülltes Leben als Oberbefehlshaber einer ganzen IIS Armee vorbereiten. Unglücklicherweise ist dieser Fall erst zwei mal in der Geschichte der IIS eingetreten.
Das erste Mal überlebte ein finster dreinblickender Evolutionär mittleren Alters ein Gefecht und wurde als Oberbefehlshaber der fünfunddreißigsten IIS Reservearmee vereidigt. Eine Woche später wollte er seine Armee die Hauptstadt der Inneren Insel einnehmen lassen, worauf er seines Amts enthoben und am nächsten Morgen erhängt an einem Kanonenrohr seiner ehemaligen Panzerabteilung aufgefunden wurde.
Das zweite Mal starb der auserwählte Evolutionär an einem durch Glückshormone verursachten Herzinfarkt, als er sich klarmachte das er soeben als IIS Offizier ein komplettes Gefecht überstanden hatte.
Belassen wir es damit vorerst mit der Einführung zu der Inneren Insel, ihren Streitkräften und ihrer schweren Festungsstadt im von ihr besetzten Nördlichen Gebiet.
Auf dem Kontinent besteht im Moment ein Drei-Landenbündnis das aus dem Nordwestlichen Lande, dem Südlichen Lande und dem Nordöstlichen Lande besteht. Diese drei Landen haben beschlossen das sie sich an militärischer Stärke nahezu ebenbürtig sind und es deshalb sinnlos wäre, weiter um die Vorherrschaft auf Kontinent zu streiten, die ohnehin unbestritten bei dem Mittellande liege. Interessant ist, das sich die eigentlichen Geburtsstädte aller Dreibund-Landen innerhalb der Mittellande befinden und das alle drei, eigentlich vollkommen verschiedenen Völker, dem selben Evolutionszweig angehören. Nebenbei bemerkt gehören die Einwohner der Mittellande einem Evolutionszweig an der fast ausschließlich auf Unerreicht vorkommt.
Noch drei Landen wurden hier noch gänzlich nicht oder nur indirekt angesprochen: Die Südlichen Seelande südlich der Nordwestlichen Lande und die Nördlichen Seelande nördlich des Einsamen Meeres. Warum sich beide Lande nicht genau umgekehrt bezeichnen sondern ihre Namen mit dieser verwunderlichen Logik erklären, hat keinen politischen Hintergrund. Vermutlich wurden die Namen schlichtweg so gewählt weil der Süden Kontinents erst nach einiger Zeit überhaupt entdeckt wurde und die Südlichen Seelande ihren Namen schlichtweg nicht abtreten wollten. Es ist wahrscheinlich doch ein politischer Hintergrund, da die Südlichen Seelande einst zu dem Nordwestlichen Lande gehörten und nur eine Region innerhalb der Lande war. Doch eigentlich redet niemand über diese Gegebenheit und das aus gutem Grund: Es interessiert niemanden. Alle sind glücklicher damit einfach nicht darüber nachzudenken und es so zu lassen wie es ist.
Noch drei Anmerkungen werden gegeben.
Die Umschließende Insel umschließt, wie ihr Name bereits vermuten lässt, die Innere Insel und steht in einer ruhenden Auseinandersetzung mit dieser. Das bedeutet das eigentlich ein Auseinandersetzungszustand zwischen beiden Landen besteht, diese Auseinandersetzung aber zur Ruhe gekommen ist. Innerpolitische Besonderheiten lassen wir an dieser Stelle außer Acht.
Die Mittellande haben die Vorherrschaft auf Kontinent. Sie beherbergen die drei Geburtsstädte des Drei-Landenbündnisses, in denen noch ein großer Teil der Kontinent-evolutionären Evolutionären lebt. Dieser evolutionäre Zweig wurde weiter oben schon angesprochen und bevölkert ganz Kontinent mit Ausnahme der Mittellande in denen, die drei Geburtsstädte außer Acht gelassen, vornehmlich der Unerreicht-evolutionäre Zweig haust. Die totale Kontrolle über die Geburtsstädte und deren Bevölkerung verschafft dem Mittellande eine unangreifbare Unabhängigkeit gegenüber dem Drei-Landenbündnis deren Landen sich an der nahezu kreisrunden Grenze der Mittellande befinden und sie somit so gut wie unangreifbar gegenüber den verbleibenden Mächten macht.
Kommen wir zum Konflikt auf Atmosphärischem Meteor/Rückkehr A-2.
Dieser Himmelskörper wurde zunächst für einen im Raum schwebenden Meteoriten gehalten, der keine bestimmte Umlaufbahn beziehungsweise Flugrichtung inne hatte.
Als Rückkehr A-1 in einer gewaltigen Gasexplosion in Milliarden Einzelteile auseinander stob, wurde eine in der Anreise auf den Planeten befindliche Magnetbahn von ihrem Gleis gerissen und flog zufälligerweise genau auf Meteor/Rückkehr A-2 zu. Die leicht demolierte Magnetbahn prallte dort auf der Oberfläche auf und fand sich in einem nasswarmen Buschwald wieder. Ein Wunder geschah, so dass kein Passagier ums Leben kam; später sollte sich herausstellen das auf Meteor/Rückkehr A-2 keine dauerhafte Überlebensmöglichkeit für Evolutionäre bestand und alle Überlebenden nach, erstaunlichen, vier Tagen verdursteten. Zuvor waren sie allerdings noch in der Lage eine Funkverbindung mit Rückkehr aufzunehmen, von der Atmosphäre auf dem Meteoriten, dem Regenwald, wie sie in tauften, und dem für Evolutionäre giftigen Wasser zu berichten.
Augenblicklich, wurden auf Rückkehr Schritte eingeleitet um ein zweites Magnetgleis zu fertigen und in Richtung Meteor/Rückkehr A-2 zu befördern. (Hierzu wird das Magnetgleis mit Trägerraketen punktgenau an den Zielort transportiert um dort in die Atmosphäre einzutreten und auf der Oberfläche angekommen automatisch einen Magnetbahnhof zu errichten.)
Nebenbei bemerkt erstreckt sich das am Ende beschädigte erste Magnetgleis immer noch von Rückkehr nach Rückkehr A-1 von dem nur noch ein unbewohnbarer Felsbrocken übrig ist. Auf Rückkehr A-1 brauchen wir nicht näher einzugehen.
Nach zwei Jahren Flug durch den Raum, kam das zweite Magnetgleis auf Meteor/Rückkehr A-2 an, worauf weitere 5 Jahre später die ersten Siedler dort eintrafen. Sie entgifteten das Wasser und ließen genießbare Quellen entspringen; alles entwickelte sich prächtig. Technologisch hochwertige, mit Solarenergie versorgte Häuser wurden gebaut und die Bevölkerung dort gedieh prächtig. Bisher wurden zehn mal zehn Kilometer von Meteor/Rückkehr A-2 abgesteckt, komplett erforscht und kartografiert. (Die Oberfläche von Meteor/Rückkehr A-2 wird auf ca. vierzig mal vierzig Kilometer geschätzt.)
Vor fünf Jahren ging ein Notfunk im geheimen Magnetbahnhof auf Kontinent ein. Eine zweite Magnetbahn mit Militäreinheiten und Hilfsgütern an Bord wurde unverzüglich losgeschickt um die, bis heute unbekannte, Notsituation zu klären, und sowohl bei feindseligen Aktivitäten als auch bei zivilbedingten Problemen unter Kontrolle zu bringen.
Wir beide sind Militäreinheit Späher-97561. Ein Teil ihres Langzeit- und ihr gesamtes Kurzzeitgedächtnis wurden mit dem Eintreffen auf Meteor/Rückkehr A-2 temporär gelöscht. Wir sind kurz davor die Magnetbahn zu verlassen und als Vorhut die Lage im abgesteckten, besiedelten Bereich auf Atmosphärischem Meteor/Rückkehr A-2 auszukundschaften. Alle weiteren Fragen Ihrerseits werden während des Spähens von dem elektronisch-biologischen Teil der Militäreinheit Späher-97561 im Rahmen der ihm zur Verfügung stehenden Datenmenge beantwortet.

Evolutionärer Teil der Militäreinheit Späher-97561, wollen Sie die Einführung wiederholen?_


>>Negativ.<< sagte ich. Doch ich wusste in diesem Moment nicht einmal wer ich eigentlich war.
>Fragment des Langzeitgedächtnisses wird in zwei Minuten wiederhergestellt sein. Erwarte Anweisungen.<
>>Wer bist du?<< fragte ich komischerweise.
>Ich bin der elektronisch-biologische Teil der Militäreinheit Späher-97561.Sofern Sie damit einverstanden sind, dass ich mich als Individuum bezeichnen darf.<
>>Ich bin einverstanden. Und bitte sieze mich nicht.<<
>Soll ich Sie ab jetzt duzen?<
>>Positiv! Wir sind schließlich eine Einheit.<<
>Neue Programmierung gespeichert.<
Das Speichern hatte höchstens eine viertel Sekunde gedauert. Ich schwieg.
>Hast du keine Fragen mehr?<
>>Doch. Wer bin ich?<<
>Frage bitte präzisieren.<
>> Wie ist mein Name? Woher komme ich?<<
>Dein Name ist Syrus Gret. Du stammst vom Planeten Rückkehr. Genauer aus Kontinent, aus dem Südlichen Lande. Du bist aufgewachsen in der Fischersiedlung Horizont.<
>>Und wie ist dein Name?<<
>Ich habe keinen vorprogrammierten Namen. Ich kann dir nur meine Identifikationsnummer und die Möglichkeit mir einen Namen zu geben anbieten.<
>>Ich will das du dir selbst einen Namen gibst.<<
>Negativ. Dazu bin ich weder befugt noch in der Lage.<
>>Wieso nicht?<<
>Meine Programmierung verbietet es mir, mich selbst zu taufen.<
>>Gut dann nenne ich dich Em.<<
>Neue Programmierung gespeichert.<
>>Gut, Em. Wo sind wir?<<
>Auf Atmosphärischem Meteor/Rückkehr A-2<
>>Und wieso sind wir nicht auf Rückkehr?<<
>Wir sind auf eine militärische Mission geschickt worden um den besiedelten Bereich auf Meteor/Rückkehr A-2 auszukundschaften.<
>>Sind nur wir auf dieser Mission?<<
>Negativ. Schwere militärische Maschinen sind mit uns auf die Mission geschickt worden.<
>>Maschinen? Bin ich der einzige Evolutionär auf dieser Mission?<<
>Positiv.<
In diesem Moment fiel mir meine körperliche Abwesenheit auf. Ich konnte nichts sehen noch etwas fühlen, geschweige denn irgendetwas wahrnehmen.
>>Was ist hier los? Ich kann meinen Körper nicht spüren! Ich kann nichts sehen!<<
>Soll ich die Beleuchtung anschalten?<
>>Positiv!<<
>Beleuchtung aktiviert. Bei aktivierter Beleuchtung wird empfohlen die Verbindung zu mir zu unterbrechen. Soll ich stattdessen die Beleuchtung deaktivieren und die Außensicht aktivieren?<
>>Negativ! Verbindung unterbrechen Em!<<
Mit einem Mal konnte ich meinen Körper wieder spüren und wusste, dass mein Kopf sich in einer winzigen Kabine mit vielen kleinen Bildschirmen und blinkenden Schaltflächen befand. Die Beleuchtung war viel zu stark und blendete mich.
>>Bitte schwäche die Beleuchtung etwas ab Em.<<
Das Licht wurde schwächer sodass ich nun auch das sehen konnte was mir die Bildschirme anzeigten. Es waren drei. Einer führte zahlreiche Statusanzeigen auf, auf dem direkt daneben konnte ich eine weiße Wand sehen, der letzte Bildschirm gab mir Aufschluss über meine Umgebung. Auf ihm war eine detaillierte Karte der Umgebung zu sehen.
>Erwarte weitere Anweisungen Syrus.<
Als Em das sagte wurde mir klar das er genau dies nicht tat, sondern die Stimme direkt in meinen Gedanken auftauchte, sich jedoch auf irgendeine Weise ganz eindeutig von meiner Gedankenstimme unterschied.
>>Wie geht das?<<
>Frage präzisieren.<
>>Wieso ist deine Stimme in meinen Gedanken?<<
>Mein Bewusstsein ist an deines angeschlossen. Du brauchst eigentlich nicht zu sprechen, sondern könntest deine Sätze einfach nur denken. Ich weiß bereits was du laut sagen wirst, da du es davor in deinen Gedanken formuliert hast. Trotzdem ziehen es die evolutionären Teile so gut wie immer vor verbal mit ihren elektronisch-biologischen Teilen zu kommunizieren.<
>>Da bin ich keine Ausnahme.<<
Em schwieg.
>>Sollte nicht mein Gedächtnis wiederhergestellt werden?<<
>Positiv. Es gab allerdings unvorhersehbare Schwierigkeiten. Dein Gedächtnis ist nicht wiederhergestellt worden.<
>>Und was jetzt?<<
>Wir werden nach Einsatzplan vorgehen.<
>>Ich will aber mein Gedächtnis wieder haben!<<
>Der Zeitpunkt für die Wiederherstellung deines Gedächtnisses kann nun nicht mehr vorhergesagt werden. Im Laufe des Einsatzes wird es sich von selbst wiederherstellen oder auch erst danach. Die Zeitspanne liegt zwischen zwei Minuten nach dem Verlust des Gedächtnisses und einem Jahr.<
>>Das war ein Scherz, oder?<<
>Negativ.<
Ich seufzte.
>>Wann wird unser Einsatz beginnen?<<
>In exakt einem Gang. Ab dann haben wir zehntausend Stunden Zeit unsere Spähmission abzuschließen.<
>>Verstehe.<<
>Kannst du dich noch an das Zeitsystem erinnern?<
>>Positiv. Eine Minute hat zehn Sekunden, eine Stunde hat zehn Minuten, eine Klasse hat zehn Stunden und ein Gang hat zehn Klassen.<<
Wieder schwieg Em.
>>Kannst du mir von meinem Leben erzählen.<<
>Negativ. Die Daten sind auf meiner Festplatte gespeichert, allerdings habe ich keinen Zugriff darauf.<
>>Habe ich Zugriff?<<
>Negativ. Dieser Ordner wird erst freigegeben wenn ich das Wiedererlangen deines Gedächtnisses verzeichne und auch dann wirst du keinen Zugriff darauf haben, da ich ihn einzig zur Abgleichung deiner Erinnerungen an dein Leben mit den vorliegenden Daten über dein Leben verwenden kann.<
>>Großartig.<<
>Diese Maßnahme dient einzig und allein der Verhinderung eines Persönlichkeitsverlusts.<
>>Dann könnte es durchaus Sinn machen.<<
Em schwieg.
>>Wie habe ich überhaupt mein Gedächtnis verloren?<<
>Das hängt mit einer Anomalie im Raum zwischen Rückkehr und Rückkehr A-2 zusammen, die wir bereits vor siebzehn Jahren orten konnten.<
>>Wir haben siebzehn Jahre hierher gebraucht?<<
>Negativ. Die Reisedauer betrug fünf Jahre. Vor siebzehn Jahren wurde das Magnetgleis hierher verlegt, wobei Sensoren die Anomalie geortet haben. Ein Testobjekt das mit auf der Verlegung war, litt nach Durchquerung der Anomalie an vollständigem Gedächtnisverlust.<
>>Wie kann man diese Anomalie blockieren?<<
>Du besitzt nicht die nötigen Kenntnisse, die nötig wären damit ich es dir erläutern könnte.<
>>Schon in Ordnung.<<
Dieses Frage- und Antwortspiel zwischen mir und Em zog sich schier endlos hin, wobei Em stets geduldig blieb und mir sachlich antwortete. Irgendwann wollte ich schlafen, worauf mich Em in einen narkoleptischen Zustand versetzte der >Völlig ohne Nebenwirkung ist< wie er mir mit seiner etwas monotonen Gedankenstimme auf meinen Einwand mitteilte. Ich schlief 7 Klassen. Nach meinem Aufwachen fragte ich Em noch nach einigen Dingen (Unter anderem wie ich zur Bedienung der Einheit beitragen konnte, worauf er mir einen ellenlangen Vortrag hielt, von dessen Inhalt ich die Hälfte entweder nicht verstand oder gleich wieder vergaß). Immer wieder starrte ich während des Gesprächs auf den Bildschirm in dem weiterhin nur eine weiße Fläche zu sehen war. (Die Bezeichnung Fläche fand ich passender, da ich nicht wirklich wusste ob es sich um eine Wand oder sonst etwas Bestimmtes handelte. Em wollte ich deswegen nicht belangen, weil er gesagt hatte das er ständig im Hintergrund Berechnungen und andere Vorgänge durchführen musste).
Nachdem er mir gesagt hatte das sämtliche sanitären Bedürfnisse meinerseits automatisch erledigt werden würden und ich beim pinkeln ein leichtes saugen verspürt hatte, teilte Em mir schließlich mit das der Einsatz in einer Stunde beginnen würde.

_______________________
Bitte freundlichst um Meinungen, Anregungen und gnadenlose Kritik von euch.

Ich hab' das hier vor ein paar Wochen auf Eis gelegt, will aber am Wochenende oder so wieder weiterschreiben und vorher noch ein paar Kommentare hören.

Vielen Dank auch nur fürs durchlesen.

Gen.
[size=150:qo5f4nx4]He's back and he's mildly upset! >.<[/size]

adzdcool (vor 1 Monat):
Dont compare Hitler (who was a brave man) with Stupid Nasrallah...hamas and Hez.? will NEVER do what hitler did.

I give this comment a [Retarded?! O.o] out of [Lmao]
Genosse16
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 147
Registriert: Sa 21 Feb, 2009 10:23
Eigene Werke
 

Zurück zu Epik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php