Schlussstrich

Beitragvon Dichotomy » Do 05 Nov, 2009 20:47


Ein text, entstanden aus wut und ärger, viel mehr gibts nich zu sagen... Mich würde interessieren, ob es inhatliche, logische, oder sonstige unsinnigkeiten gibt ;)


[mittig:1cc2lc0q]Schlussstrich

Ich ziehe einen Schlussstrich, Träumer, wach endlich auf.
Ich ziehe einen Schlussstrich, Straßenpoet, als hättest du
die Welt neu erfunden.
Ich verachte euch…
Ich verachte euch…


Ich verachte die Gleichgültigkeit, die uns jede
Bedeutung nimmt, die Vergangenes vergisst und
Gegenwärtiges verkennt, der Ignoranz den Weg bereitet
und teilnahmslos jeden Fehler abstreitet.

Ich verachte den Selbstzweifel, der einer Niederlage
folgt, der alle Schuld auf sich nimmt, der dich glauben
macht nichts zu wissen und dir die Sprache verschlägt,
wie einem eingeschüchterten Kind.

Ich ziehe einen Schlussstrich, Träumer, wach endlich auf.
Ich ziehe einen Schlussstrich, Straßenpoet, als hättest du
die Welt neu erfunden.
Ich verachte euch…
Ich verachte euch…


Ich verachte den Egoismus, der den Gutgläubigen
in die Knie zwingt, deinen und meinen Egoismus, wie er
dem Gegenüber das Vertrauen nimmt und am
Ende nach Luft zum Atmen ringt.

Und ich verachte meine Wut, die dieses Lied
hier schreibt, die meinen Horizont in
dein kleines Passbild zwängt und, obwohl es ein
Farbbild ist, nur eine schwarze Silhouette erkennt
der sie all ihre Aufmerksamkeit schenkt

Ich ziehe einen Schlussstrich, Träumer, wach endlich auf.
Ich ziehe einen Schlussstrich, Straßenpoet, als hättest du
die Welt neu erfunden.
Ich verachte euch…
Ich verachte euch…
[/mittig:1cc2lc0q]
Dichotomy
Neu
Neu
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 27 Jan, 2009 18:00
Eigene Werke
 

Zurück zu Songtexte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php