Geschichten zum Thema Alltag

Dreh dich.

Beitragvon casia » Sa 08 Aug, 2015 16:17


Du hast die Welt verdreht. Nicht im Uhrzeigersinn.
Nein, die Uhren drehen sich gegen dich.
Sie werden sich immer gegen dich drehen.
Du hast Angst davor, aber es ist unabdingbar.
Wieein Gesetz, eines das älter ist, als alle anderen.
Die Zeit zu verdrehen tat ein anderer. Er machte es aus Liebe.
Aber ich kann nicht mehr still stehen, es drängt mich weiter.
Muss dem Gesetz folgen wie den Drehungen.
Deinen Drehungen.
casia
Neu
Neu
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 08 Aug, 2015 15:17
Eigene Werke
 

Re: Dreh dich.

Beitragvon rivus » Do 13 Aug, 2015 21:07


hi casia,
eine trabantin, die eigentlich die eigendrehung wagen will und doch stecken bleibt im nicht-selbstwerden und sich weiter dreht um ein lyrdu und sich so nicht wandeln und nicht selbst werden kann, weil es möglicherweise angst vor vergänglichkeit und endgültigkeit hat. so drängt es zwar in einem lyr, sich fortzubewegen von allem und doch scheint die angst vor der selbsthingabe noch größer und als abhängigkeit erlebt, doch letztendlich scheint die entscheidung zugunsten eines anderen selbst gefallen. das selbst schreibt sich fest als trabantin, um dennoch ein wenigstens biographisches gefühl zu bekommen, fordert es das lyrdu heraus, es stellvertretend zu tun, sich zu drehen und sich zu entwickeln. so gibt sich das lyrich selbst preis und wird zum spielball von zeit und einem fremden sein, einem anderen selbst...

nur so assoziiert
der rivus
Zuletzt geändert von rivus am Fr 14 Aug, 2015 09:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2898
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Tretmühle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php