Klimawandel

Beitragvon Sagahock » So 13 Dez, 2009 10:23


Er beeilte sich, rasch den verschneiten Platz zu überqueren – nicht, weil er es besonders eilig gehabt hätte (eigentlich hatte er alle Zeit der Welt … jetzt), sondern weil er spürte, dass die Leute um ihn herum von diesem inneren Zwang getrieben wurden, den wir so oft als „Stress“ bezeichnen.
Jetzt, wo er genauer darüber nachgrübelte, kam ihm in den Sinn, dass er sich eigentlich gar nicht beeilen wollte, aber er ließ sich dennoch vom Strom der Menschen mitreißen, die die Straßenbahn bestürmten.
Im Inneren war es wesentlich wärmer, aber ihn fror dennoch – nicht, weil es sonderlich kalt gewesen wäre (eigentlich war die Heizung ihm unangenehm hitzig … jetzt), sondern weil er spürte, dass in ihm mehr Winter geworden war als draußen, und dass es in ihm nichts mehr gab, was man als eine Pflanze hätte betrachten können, die eines Tages hoffen dürfte, den Frühling zu erleben, mit ihren Kelchen noch einmal der Biene sanfte Berührung zu verdienen und mit dem lauen Frühlingshauch zu tanzen.
Eigentlich, wenn er länger darüber nachdachte, hätte auch er einen Frühling sehen müssen, aber dem war nicht so. Viel mehr überkam ihn der Verdacht, dass der Samen in ihm verdorrt war und nimmermehr austreiben würde können, ganz gleich, wie sehr die Sonne ihn bescheinen möge.
Letztlich hatte es keinen Grund gegeben, den Samen nicht zu gießen, er hatte doch genaue Anweisungen hinterlassen – nicht, weil er selbst zu faul gewesen wäre, die Pflanze zu nähren und in seinem Licht baden zu lassen (am Ende musste er sie doch selbst bestrahlen … jetzt), sondern weil er bemerkt hatte, dass sein eigenes Licht die Pflanze hatte verkümmern lassen, bis selbst der beste Gärtner nichts mehr hatte ändern können.
- Nicht, dass es nicht viele versucht hätten (eigentlich waren sie alle zu ihm gekommen … jetzt), es war vielmehr so, dass er die Pflanze vor ihnen hatte schützen wollen.
Lebensmotto:
"Gerate niemals überstürzt in Wut - du hast genug Zeit." - Ralph Waldo Emerson
Sagahock
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 12 Dez, 2009 21:05
Eigene Werke
 

Re: Klimawandel

Beitragvon Sagahock » So 13 Dez, 2009 10:57


Hoppla, tut mir leid falsche Kategorie ... kann das vielleicht jemand nach "Epik - Psychiatrie" verschieben? Wäre nett =)
Lebensmotto:
"Gerate niemals überstürzt in Wut - du hast genug Zeit." - Ralph Waldo Emerson
Sagahock
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 12 Dez, 2009 21:05
Eigene Werke
 

Re: Klimawandel

Beitragvon Garfield » So 13 Dez, 2009 11:50


Aber gerne doch: verschoben.
Kurz, er bewies eine Geduld, vor der die hölzern-gleichmütige Geduld des Deutschen, die ja auf dessen langsamer, träger Blutzirkulation beruht, einfach gar nichts ist.
Gogol - Die Toten Seelen
Benutzeravatar
Garfield
Graf Lied
Urgestein
 
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 25 Sep, 2010 18:09
Wohnort: Berlin
Eigene Werke
 

Re: Klimawandel

Beitragvon Sagahock » So 13 Dez, 2009 12:00


Danke vielmals :)
Lebensmotto:
"Gerate niemals überstürzt in Wut - du hast genug Zeit." - Ralph Waldo Emerson
Sagahock
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 12 Dez, 2009 21:05
Eigene Werke
 

Zurück zu Psychiatrie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Fatal: Not able to open ./cache/data_global.php