Buchrezensionen, Vorstellung von Autoren, Schriftstellern und ihren Werken

Endre Ady 1877 - 1919

Beitragvon rivus » Fr 12 Okt, 2012 21:31


Endre Ady: http://de.wikipedia.org/wiki/Endre_Ady



ADD NEKEM A SZEMEIDET

Add nekem a te szemedeit,
Hogy vénülő arcomba ássam,
Hogy én magam pompásnak lássam.

Add nekem a te szemedeit,
Kék látásod, mely mindig épít,
Mindig irgalmaz, mindig szépít.

Add nekem a te szemedeit,
Amelyek ölnek, égnek, vágynak,
Amelyek engem szépnek látnak.

Add nekem a te szemedeit,
Magam szeretem, ha szeretlek
S irigye vagyok a szemednek.

1907


GIB MIR DEINE AUGEN

Komm Liebste, gib mir deine Augen,
In mein Gesicht will ich sie graben,
Mich selbst strahlend vor Augen haben.

Komm Liebste, gib mir deine Augen,
Deinen blauen Blick, der immer baut,
Verschönt, verzeiht, weil er sich traut.

Komm Liebste, gib mir deine Augen,
Die morden, brennen und sich sehnen,
Die in mir lauter Schönheit wähnen.

Komm Liebste, gib mir deine Augen,
Liebe ich dich, liebe ich mich selbst,
Beneide den Blick, der so gefällt.

(aus: Endre Ady, GIB MIR DEINE AUGEN, übertragen und herausgegeben von Wilhelm Droste, Arco Verlag, Wuppertal 2011)
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2889
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Bibliothek

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron