Für alle Gedichte, die zwischenmenschliche Beziehungen behandeln - mit Ausnahme der Liebeslyrik

Über die andere Welt

Beitragvon rivus » Sa 01 Jun, 2019 18:21


Sei schneller im Trauern!
Suhl dich nicht im Selbstmitleid!
Reiß dich zusammen!
Heul nicht rum!
Marschier weiter!
Vergiss das Warum!
Schau nicht auf den Boden!
So dröhnen die anderen.
Doch gibt es dein Grab, vor dem ich steh.

Du stehst wieder auf,
nimmst mir die Hände von den Ohren,
lässt mir zu all dem etwas sagen.
Ich nehme Sohn und Tochter aus deinen Händen,
mit diesem Funken Hoffnung,
Tod und Schmerz seien überwindbar,
Dunkelheit und Erinnerung kein Pärchen,

Hoffnung, du könntest uns sehen,
Worte und stille Gedanken hören,
dem Familienbuch das Sterbeblatt entreißen.
Zuletzt geändert von rivus am Sa 01 Jun, 2019 22:20, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2957
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 09:19
Wohnort: Cottbus-Branitz
Eigene Werke
 

Zurück zu Zwischenmenschliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast