Gedichte, die gesellschaftliche oder politische Themen behandeln

Re: M

Beitragvon Macy » Di 26 Jun, 2012 21:22


Hä? Irgendwie blick ichs nicht. Ist das was offensichtlich witziges, provokatives, oder..?

Liebe Grüße
Macy
Benutzeravatar
Macy
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 663
{ IMAGES }: 0
Registriert: So 14 Sep, 2008 00:07
Eigene Werke
 

Re: M

Beitragvon vorspieler » Di 26 Jun, 2012 21:47


Hi,

s wie safe

ich vermute es handelt sich hierbei um eines der gesicherten werke.

viele grüße
Zuletzt geändert von vorspieler am Di 26 Jun, 2012 22:51, insgesamt 2-mal geändert.
___________________________________________-_____________________________________________
Benutzeravatar
vorspieler
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 129
{ IMAGES }: 0
Registriert: Mo 04 Jul, 2011 14:12
Wohnort: Erde
Eigene Werke
 

Re: M

Beitragvon rivus » Mi 27 Jun, 2012 07:35


hallo macy,
kein scherz oder so, sondern wie vorspieler schon schrieb, habe ich alle texte von mir für mich gesichert. ich wusste ja nicht, dass es zu unserem glück und dank strukti weiter geht.


liebe lifoianische grüße
rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Mustersuche

Beitragvon rivus » Do 28 Jun, 2012 23:19


hi macy,
habe den text nun wieder eingestellt ...

lg, rivus
Zuletzt geändert von rivus am Do 28 Jun, 2012 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon Perry » So 22 Jul, 2012 01:39


Hallo Rivus,
ich versteh nur Bahnhof.
Was haben die beiden Strophen miteinander zu tun?
Gesichert hin oder her.
LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1198
Registriert: Do 20 Nov, 2008 15:29
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon Macy » So 22 Jul, 2012 10:38


Hey Rivus,

so, hab grad gesehen, dass der Text jetzt wieder da ist. Irgendwie ist es immer noch verwirrend für mich bzw. es ist so, dass ich das Gedicht nicht "verstehe". Gedichte verstehen klingt irgendwie blöd, aber ich hoffe, du weißt, was ich meine. Ich könnte nicht sagen, was du damit ausdrücken wolltest oder was genau der Inhalt ist. Dennoch fand ich es schön zu lesen. Mir gefällt wie du welche Wörter kombiniert hast. Leider musste ich Wischgaze und Artillerie nachschauen, aber das ist ja mein Problem, wenn mein Wortschatz noch zu klein ist. Zusammengefasst, ich versteh das Gedicht nicht, aber es löst etwas in mir aus und gefällt deshalb. Vielleicht kommt noch ein kleiner Nachtrag, falls mir noch etwas präziseres einfällt.

Liebe Grüße von
Macy, übermüdet und im Lernstress -.-
Benutzeravatar
Macy
Stammuser
Stammuser
 
Beiträge: 663
{ IMAGES }: 0
Registriert: So 14 Sep, 2008 00:07
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon rivus » Mi 25 Jul, 2012 15:47


hallo perry und macy,
erstmal danke für euer lesen. der text ist eher fragmental angelegt. jemand versucht mit einer mezzotintotechnik die geschehnisse in syrien, die wahrgenommenen muster darzustellen. jedoch verweigert sich trotz technisch gelernter handhabung das verfahren, denn die landschaften haben sich, auch mit der wahrnehmung der dreizehnten stunde verändert. es ist also schon nach zwölf und alle gefühle für das einheimische grobieren sich, sodass sogar der polierstahl streikt!

was nachhaltig bleibt ist das grobe muster der beobachteten beobachter, der mörderischen treiber, der baalschen wolkenreiter. so verbleibt nur ein grobbild, ein grobes stillleben, dass sich der feineren bildnerischen gestaltung entzieht und am ende ein druckbild entstehen lässt, das selbst gesäubert, die schon längst gewohnte kontemplative kollektive ohnmacht der nichtsyrischen und syrischen welt, darstellt ....

viele grüße
rivus
Zuletzt geändert von rivus am Mi 25 Jul, 2012 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon Perry » Mi 25 Jul, 2012 22:13


Hallo Rivus,
Du siehst mich etwas verwirrt, denn mit "geschabten" Wortbildfragmenten hatte ich bisher noch nichts zu tun. Wenn Du Syrien nicht im Komm erwähnt hättest, wäre für mich so ziemlich jedes Krisengebiet in Frage gekommen. Mit Baal als Wolkenreiter ist das auch nicht so genau zu lokalisieren. Aber letzlich muss man manche Texte ja auch nicht bis ins Letzte verstehen.
LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1198
Registriert: Do 20 Nov, 2008 15:29
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon rivus » Mi 25 Jul, 2012 22:24


hi perry,
ich habe die bilder bewusst allgemein gehalten, die mustersuche steht für die brandherde der welt, war aber als vierter reflextext nach dem massaker in houla entstanden, während einer gestaltung und fertigstellung eines druckbildes ...

lg, rivus

p.s.: siehe auch nadelbüschel nach al houla: das war der erste text
Zuletzt geändert von rivus am Mi 25 Jul, 2012 22:28, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon rivus » Fr 27 Jul, 2012 13:07


hi perry nochmal,
wie würdest du den text aufzäumen, dass er besser adressierbar ist?

lg, rivus
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon Perry » Fr 27 Jul, 2012 16:36


Hallo rivus,
Ich versuchs mal:


Mustersuche


Wieder einmal die Druckplatte senkrecht gestellt,
die bombadierten Dörfer sehen alle gleich aus,
Landschaften, aufgeraut mit gleichmäßiger Körnungen
schlägt die dreizehnte Stunde.

(Selbst der Polierstahl glättet nicht mehr.)

Mit auf dem Bild Panzer und Artilleriefeuer,
unzählbar die anrollenden Truppen,
durchgekämmte, durchgeschnittene Kehlen.
Es fehlt nur Baal, der Wolkenreiter.

(Mit Wischgaze entferne ich überschüssiges Rot.)

LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1198
Registriert: Do 20 Nov, 2008 15:29
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon rivus » Sa 28 Jul, 2012 06:41


guten morgen perry;
mhmm, danke für deinen ansatz, ich überleg mir mal, in anlehnung an deinem konkreten, das lyrbild, die lyrgeschichte mit bezogeren wortbildern auszustatten. einiges von deinem versuch wie durchgekämmte kehlen gehen ins surreale ;)!, hingegen baal auch zu nennen
finde ich gut ... ja, noch viel bevorstehende textarbeit, mal sehen ob mich die muse findet?

lg, rivus


p.s.: ein gedanke den ich beim bauen dieses textes hatte, war eben die mehrebige mustersuche : durch das nichtnennen sollte sich der leser einen reim aus allem machen und die assoziation beobachteter muster in der dritten strophe sollte den bezug zum syrischen herstellen, denn das beobachtete muster der bobachteten unobeobachter und der überfälle ergab am ende zwar ein endbild, aber eines, was immer noch auf mustersuche ist ....
Zuletzt geändert von rivus am Sa 28 Jul, 2012 09:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2947
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon Perry » So 29 Jul, 2012 11:49


Hallo rivus,
ich denke, da sind wir bei einem der wichtigsten Punkte "moderner" Lyrik angelangt. Die richtige Balance zwischen Kryptik/Hermetik und anspruchsvoller/lockender Bildsprache zu finden. Unter- oder überfordert man den Leser, dann verliert er schnell das Interesse, wobei hier natürlich durchaus eine große Bandbreite vorhanden ist. ;)
Ich wünsche Dir weiter ein gutes Händchen bei der Arbeit am Text.
LG
Perry
Perry
Urgestein
Urgestein
 
Beiträge: 1198
Registriert: Do 20 Nov, 2008 15:29
Eigene Werke
 

Re: Mustersuche

Beitragvon KrachKaff » So 29 Jul, 2012 16:09


Mustersuche

der titel ist klasse. die suche nach einer wahrnehmungsmaske, die dem unfassbaren, irgendeine struktur geben kann.

Senkrecht auf die Platte gestellt
, strukturlosigkeit.
mit Druck, nach Nachbardörfern wiegend,
unter (feind)druck nach gruppendynamik suchend, nach vergleichen, mustersuchend eben.
allmählich die ganze Landschaft aufgeraut, die gleichmäßigen Körnungen
jegliche formals helfende, vielleicht himmelnde struktur, jegliche 'Körnung' jede wahrnehmungsmaske,
die dreizehnte Stunde
verflossen im nicht möglichen, im poetisch greifbaren, wahrnehmbaren.
(Der Polierstahl glättet nicht mehr.)
und doch unmöglich im stumpfen die im vergleich zum feind poetisierte waffe neu zu schärfen.

Die neben Panzerfeuer und Artillerie standen
zählen rollende Truppen

eine auf die andere welle rollt an, der feind lässt einem keine pause, auf welcher seite kämpft man. man steht doch neben dem panzerfeuer ...
durchgekämmte Häuser

seine häuser neu zu ordnen. sein wunderland in ortungsferne neu anzusiedeln, seine stadt wieder wachsen zu lassen scheint lebensunmöglich denn
durchgeschnittene Kehlen
zeugen blanken todes, entstellte kinderleichen, entsetztliche eigentlich eigne worte, ins andere, in die hölle, ins normal gemustert ortungsfern seiende versetzte worte.
Wolkenreiter
reitet der nebenman, der orungsentfernte dennoch auf den eignen wolken, sprüht der eigne himmel noch aus einem ins andere heraus ... (?)

(Die Wischgaze entfernt überschüssige Farben.)
die leinwand bildet nicht mehr (blindende) farben, alles zerfliest in den extremen, im schwarzweiß, nicht mehr dazwischen. (Ying ist weder schlecht, noch sollte yang das dach bilden ...)


geduld ist die mutter der tugend, vorsicht die, der porzelankiste. welche spuren haben die soldaten hinterlassen, woraus besteht das zweite reich, wie kann es entstehen, wie den weg zurück ins mittelalter, zurück zu friedrich wilhelm, dem philosophenprinzen, dem soldatenkönig finden. das zweite reich, nach dem nie real möglichen, nie wirklich existenten dritten.


vielleicht ist meine interpretation völligst am thema vorbei, aber so, vilelleicht ein wenig selbstbezogen, interpretiere ich dein gedicht, das mich wirklich beeindruckt. ohne die vorigen kommentare gelesen zu haben.

große klasse, dein stück lyrik, dieses kryptische, scheinbar zusammenhangslose, stück poesie.
ich hoffe ich liege nicht völligst daneben.

viele grüße, aus meinem beeindruckten krachkaff.
Zuletzt geändert von KrachKaff am So 29 Jul, 2012 16:44, insgesamt 9-mal geändert.
Worte wo Worte fehlen: stirb Flenders
Benutzeravatar
KrachKaff
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 113
Registriert: Fr 07 Okt, 2011 21:17
Wohnort: KrachKaff
Eigene Werke
 

Zurück zu Schmelztiegel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron