Alles, was mit dem Thema Literatur zu tun hat und in keine der anderen Kategorien passt

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » So 06 Jan, 2013 07:16


Henri Michaux
MAGIE

Manche wollen geistige Schöpfungen zuwege bringen, indem sie sich der Fakirmethode bedienen. Das ist ein Irrtum.
Jeder muß seine eigene Methode haben. Wenn ich einen lebenden Frosch erscheinen lassen will (einen toten Frosch, das ist leicht), dann tue ich mir keine Gewalt an. Ja, ich gehe bloß daran, im Geiste ein Bild zu malen. Ich skizziere die Ufer eines Baches, wähle dabei sorgfältig meine Grüns, und dann WARTE ICH auf den Bach. Nach einiger Zeit halte ich ein Stöckchen übers Ufer hinunter; wenn es naß wird, bin ich beruhigt, ich brauche mich nur noch ein wenig zu gedulden, bald werden die Frösche erscheinen, springend und tauchend.
Wenn das Stöckchen nicht naß wird, muß man es aufgeben.
Dann mache ich die Nacht, seine sehr warme Nacht, und wenn ich mit einer Laterne das Land durchstreife, dauert es selten lange, bis sie anfangen zu quaken. –
Es gehört nicht hierher, aber ich muß es aussprechen, es steht mir bevor, es rückt näher: ICH WERDE BLIND.
(aus: Mes Propriétés)
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Mo 07 Jan, 2013 18:46


"Was für eine Lektion für uns alle:
geradezu parabelhaft führt Hessel uns
vor, daß das konsequente Festhalten
an einfachen ethischen Grundwerten
sich bewährt, daß sich der Diplomat
mit dem Rebellen kreuzen muß,
damit der sprudelnde Geist des
Engagements nicht im Champagner-
glas versickert, daß die Integrität
einer moralischen Haltung die
Voraussetzung für die geistige
Kohärenz eines Lebens ist.«


Nike Wagner,
Die Lehre vom Überleben. Rede auf Stéphane Hessel
Sinn und Form 6/2012
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon struktur-los » Mo 28 Jan, 2013 23:45


Es gibt zweierlei Arten: einen Blick für die Einzelheiten, der das Neue entdeckt, und einen starren Blick, der nur dem gefassten Plan folgt und beschleunigt für den Moment.

(aus dem Buch: "Die Entdeckung der Langsamkeit" von Sten Nadolny)
Benutzeravatar
struktur-los
rang-los
Administrator
 
Beiträge: 589
Registriert: Sa 31 Jul, 2010 16:48
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Di 29 Jan, 2013 08:17


Der Hang zum heiteren Philosophieren über Leben, Handeln und Sterben mag bei mir vom heidnischen Vater geerbt sein, das Lächeln können ohne Spott sicher von der stillen, frommen Mutter. Möglich, dass diese Mischung nötig ist, dazu aber ein gerüttelt Maß bitterer Erfahrungen und Enttäuschungen, soll der unfreiwillige Humor des alltäglichen und des festtäglichen Lebens der Großen und der Kleinen, der Würdevollen und Unbeträchtlichen eine dichterische Verwertung und Klärung finden.

aus Ehm Welk: Neunundzwanzig bedenkenswerte Entwürfe eines Moralisten
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon einePaulquappe » Di 29 Jan, 2013 19:20


"stellen sie sich bitte", sagte er " ein weltbild vor, das bestimmt wird von einem ziemlich gesicherten monatseinkommen von zweihundert bis tausend goldmark. die menschen, die geboren sind für ein solches weltbild sind kleinbürger."


aussage des 5zen evangelisten aus leon feuchtwangers, erfolg
http://paulquappeskontemplationen.blogger.de/
einePaulquappe
Neu
Neu
 
Beiträge: 40
{ IMAGES }: 0
Registriert: Mi 23 Jan, 2013 03:08
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Do 31 Jan, 2013 08:34


"Der Liebesbeweis ist das Sicheinlassen auf das, was man in den Augen des anderen ist - und das zu wissen. Es geht also nicht nur darum, sich zu fügen, sondern das auch zu wollen."

Niklas Luhmann
Zuletzt geändert von rivus am Do 31 Jan, 2013 08:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » So 10 Feb, 2013 14:52


Nur in der Tiefe der Seele, mit Hilfe jener Kraft,
die stärker ist als alle Vernünftigkeit,
kann Trost und Ruhe gefunden werden.
Wilhelm Busch
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Di 12 Feb, 2013 20:34


Die Summe unseres Lebens
sind die Stunden, in denen wir liebten.
Wilhelm Busch
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon KrachKaff » Mi 13 Feb, 2013 11:51


Wir leben, wo wir lieben (ich glaube von Kierkegaard)
Worte wo Worte fehlen: stirb Flenders
Benutzeravatar
KrachKaff
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 113
Registriert: Fr 07 Okt, 2011 21:17
Wohnort: KrachKaff
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon einePaulquappe » Mi 13 Feb, 2013 18:22


"es kann kein richtiges leben im falschen geben" t.w.adorno
"in der heutigen zeit [postmoderne] findet ein prozeß der animerung der gegenstände und der gleichzeitigen versächlichung der seele statt." h. marcuse
http://paulquappeskontemplationen.blogger.de/
einePaulquappe
Neu
Neu
 
Beiträge: 40
{ IMAGES }: 0
Registriert: Mi 23 Jan, 2013 03:08
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Fr 15 Feb, 2013 21:58


Drei Dinge überleben den Tod.
Es sind Mut, Erinnerung und Liebe.
Anne Morrow Lindbergh
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Sa 16 Feb, 2013 14:09


Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt.
Herman Melville
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon KrachKaff » Mo 18 Feb, 2013 14:45


"zuviel Bewusstsein ist eine Krankheit"
Dostojewski
Zuletzt geändert von KrachKaff am Mo 18 Feb, 2013 14:45, insgesamt 2-mal geändert.
Worte wo Worte fehlen: stirb Flenders
Benutzeravatar
KrachKaff
Etabliert
Etabliert
 
Beiträge: 113
Registriert: Fr 07 Okt, 2011 21:17
Wohnort: KrachKaff
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Di 19 Feb, 2013 14:19


Trennung ist wohl Tod zu nennen,
denn wer weiß, wohin wir gehen;
Tod ist nur ein kurzes Trennen
auf ein baldig' Wiedersehen.
Joseph von Eichendorff
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 

Re: Prägende Sätze

Beitragvon rivus » Di 19 Feb, 2013 19:26


Schnell arbeitender Verstand ist kein Vorteil, wenn er nicht zugleich auch gründlich ist.
Die Vollkommenheit einer Uhr besteht nicht darin, schnell, sondern richtig zu gehen."
Marquis de Vauvenargues
Benutzeravatar
rivus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2940
{ IMAGES }: 0
Registriert: Sa 27 Sep, 2008 10:19
Wohnort: Am Rand der Welt
Eigene Werke
 
VorherigeNächste

Zurück zu Alles Weitere zum Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron